Geflüchtet. Seit dem 2. März 2019 sucht die Polizei nach dem Fahrer eines Ford Fiesta, welcher an diesem Tag gegen 6.30 Uhr auf der Umgehungsstraße einen Zusammenstoß mit einem Pkw Opel im Gegenverkehr hatte. Der Opelfahrer konnte den Ford Fiesta ungefähr 150 Meter vom Unfallort entfernt auffinden, der Fahrer war verschwunden. Gegen 10.15 Uhr zeigte der Besitzer des Ford Fiesta an, dass sein Pkw gestohlen sei. Er habe das Auto am Vorabend um 18 Uhr noch auf dem Grundstück stehen sehen. Die Ermittlungen zum Fahrer, welcher zur Unfallzeit den Ford Fiesta fuhr, laufen noch. Der Sachschaden beträgt zirka 5.000 Euro.

Getestet. Bei einer Verkehrskontrolle stoppten Polizeibeamte die Fahrerin eines Pkw VW in der Petershagener Straße in Treplin. Den Beamten fiel Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau auf. Ein entsprechender Test zeigte einen Wert von 2,39 Promille an. Für die 40-Jährige ging es nun im Streifenwagen zum Krankenhaus weiter, wo eine Blutentnahme vorgenommen wurde.

Alkoholisiert. Der Fahrer eines Smart Forfour fuhr auf der B1 in Richtung polnische Grenze. Zwischen den Abzweigen Alt Tucheband und Manschnow kam er nach rechts von der Straße ab. Die Fahrt endete an einem Baum. Der 50-jährige Fahrer roch nach Alkohol. Ein Test ergab, dass er mit 1,9 Promille in der Atemluft unterwegs war. Sein Pkw musste abgeschleppt werden und sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Mann kam im Rettungswagen zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Untersagt. Polizisten stoppten einen Pkw BMW in der August-Bebel-Straße in Fürstenwalde. Bei der Kontrolle konnte der 27-jährige Fahrer den Beamten keinen Führerschein vorlegen, weil er nicht im Besitz eines solchen ist. Ihm wurde die Weiterfahrt mit dem Auto untersagt. In der Ernst-Laas-Straße wurde einen Tag zuvor ein Pkw VW angehalten. Die Polizeibeamten stellten fest, dass die angebrachten Kennzeichentafeln nicht an dieses Fahrzeug gehöhrten. Der 59-jährige Fahrer konnte den Beamten keine Fahrerlaubnis vorlegen. Auch ihm ist die Weiterfahrt untersagt worden. Die Kennzeichentafeln stellten die Polizisten sicher.

Gestohlen. Unbekannte haben im Thomas-Müntzer-Hof in Frankfurt (Oder) einen Pkw Honda gestohlen. Sie hinterlassen dem Besitzer einen Schaden von ungefähr 12.000 Euro. Die Polizeibeamten haben umgehend die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet.

Ungeklärt. Auf der L30 zwischen Neu Zittau und Wernsdorf kam es zu einem Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr der Fahrer eines Pkw Honda auf einen vor ihm fahrenden Pkw Mercedes auf. Die Fahrer der Fahrzeuge blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 7.000 Euro. Der Honda war nicht mehr fahrbereit.

Unverletzt. Zwischen Fünfeichen und Eisenhüttenstadt kam es zu einem Verkehrsunfall. Aus noch unbekannter Ursache fuhr der Fahrer eines Pkw BMW auf einen vor ihm befindlichen Pkw VW auf. Beide Fahrer blieben unverletzt. Ihre Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 9.000 Euro. Kameraden der Feuerwehr haben auslaufende Betriebsstoffe gebunden.

Mithelfen. Am Freitag, dem 22. Februar 2019 lief eine Gruppe mehrerer Jugendliche gegen 20.45 Uhr in Frankfurt (Oder) die Heilbronner Straße aus der Franz-Mehring-Straße kommend zur Haltestelle „Altes Kino“. Aus der Gruppe heraus skandierten Jugendliche rechtsextremistische Parolen. Sie gingen zur Haltestelle und bestiegen einen Bus in Fahrtrichtung Bahnhof. Im Bus kam es dann nach einer verbalen Auseinandersetzung zu einer Körperverletzung, zunächst gegen einen 53-jährigen Mann und in der Folge gegen zwei weitere männliche Personen, die dem 53-Jährigen zur Hilfe kamen. Die Personengruppe konnte sich vor dem Eintreffen der Polizei vom Tatort entfernen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fragt nun: Wer kann Angaben zu den dargestellten Geschehnissen und der Personengruppe machen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0 33 61-56 80, jede andere Polizeidienststelle oder über die Internetseite der Polizei www.polizei.brandenburg.de entgegen.

Beleidigt. Polizeibeamte haben einen Platzverweis gegen einen 54-jährigen Mann erteilt, nachdem er im City-Center in Eisenhüttenstadt Personen belästigt hatte. Da er dem nicht nachkam, beabsichtigten die Beamten, den offensichtlich alkoholisierten Mann in Gewahrsam zu nehmen. Auf dem Weg zum Streifenwagen und dem Revier beleidigte und bedrohte er die Beamten. Im Gewahrsam konnte er seinen Rausch ausschlafen und anschließend nach Hause gehen. Er muss sich nun wegen Beleidung und Bedrohung verantworten.

Geschlagen. Ein Streit zwischen zwei 34- und 26-jährigen Männer eskalierte in der Heilbronner Straße in Frankfurt (Oder) in eine Schlägerei. Mitarbeiter des Zolls konnten die beiden Streithähne auseinanderbringen und die Lage beruhigen. Hinzugerufene Rettungskräfte brachten den Älteren mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Polizeibeamte nahmen eine Anzeige wegen Körperverletzung auf.

Geschossen. Eine Anruferin informierte die Polizei, weil sie Schussgeräusche im Sonnenwinkel in Wendisch-Rietz gehört hatte. Polizeibeamte stellten mehrere Einschusslöcher an zwei dort geparkten Fahrzeugen fest. Personen waren aber nicht betroffen. Der Schütze ist unerkannt entkommen. Spezialisten der Kriminaltechnik haben die Spurensicherung übernommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Zusammengestoßen. In der Karl-Marx-Straße, Ecke Karl-Ritter-Platz in Frankfurt (Oder) stießen aus bisher ungeklärter Ursache ein Pkw BMW und ein VW Transporter zusammen. Die Fahrer der Fahrzeuge blieben unverletzt, und sie konnten nach der Unfallaufnahme mit ihren Fahrzeugen ihre Fahrt fortsetzen. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 3.500 Euro angegeben.