Angegriffen. Auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt kam es zu einer Körperverletzung an einem 18-jährigen Sudanesen. Zuvor war der junge Mann mit einem anderen Bewohner der Einrichtung, einem 29-jährigen Georgier, aus bislang ungeklärter Ursache in einen verbalen Konflikt geraten. In der Folge attackierten in den Abendstunden etwa 20 Afrikaner diesen Georgier und mehrere seiner Landsleute. Auch eintreffende Polizisten wurden angegriffen. Bei dem Geschehen erlitten vier der Georgier im Alter von 20, 28, 29 und 32 Jahren schwere Verletzungen. Darunter befand sich auch derjenige, welcher zuvor den sudanesischen Jugendlichen verletzt hatte. Die Georgier und der Sudanese werden gegenwärtig noch in einem Krankenhaus behandelt. Letztlich konnte die Polizei die Szenerie beenden und erst einmal acht Personen aus dem Sudan, Tschad und Kenia vorläufig festnehmen. Sie sind zwischen 18 und 29 Jahre alt. Die übrigen Beteiligten werden im Rahmen eines nun folgenden Ermittlungsverfahrens bekannt zu machen sein. Der Vorwurf lautet auf schweren Landfriedensbruch. Natürlich wird auch die dem Ganzen vorausgegangene Körperverletzung in diesem Verfahren betrachtet.

Zusammengestoßen. In der Karl-Marx-Straße in Frankfurt (Oder), in Höhe einer Straßenbahnhaltestelle, kam es zu einem Verkehrsunfall. Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr der Fahrer eines Honda die Fahrbahn und stieß in dem Bereich mit einer Frau im Rollstuhl zusammen. Rettungskräfte brachten die verletzte 33-Jährige in ein Krankenhaus. Der 63-jährige Fahrer blieb unverletzt. Zum entstandenen Sachschaden lagen noch keine Angaben vor.


Randaliert. Die Polizei erhielt Kenntnis von vier Jugendlichen, die sich unberechtigt auf einem Grundstück in der Radinkendorfer Straße in Beeskow aufhielten und randalierten. Dabei beschädigten sie die Eingangstür des Hauses. Als die vier durch den Grundstückseigentümer aufgefordert wurden, das Anwesen zu verlassen, kam es nach einer verbalen schließlich auch zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen ihm und einem 16-Jährigen aus der Gruppe. Dabei erlitt die Hausbewohnerin, die zwischenzeitlich dazu kam, eine leichte Verletzung. Anschließend verließen die vier jungen Männer das Anwesen und begaben sich zum Bahnhof. Dort beschädigten sie zwei Fensterscheiben und einen Fahrkartenautomat und verschwanden. Den offensichtlich alkoholisierten 16-Jährigen konnten die Beamten in der Nähe feststellen und nahmen ihn in Gewahrsam. Dort konnte er seinen Rausch ausschlafen und anschließend nach Hause gehen.

Eingedrungen. Unbekannte drangen gewaltsam in das Büro einer Sporteinrichtung im Ludmilla-Hypius-Weg in Eisenhüttenstadt ein. Sie stahlen daraus diverse Getränke und hinterlassen einen Schaden von rund 450 Euro.

Berauscht. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stoppten Polizeibeamte in der Slubicer Straße in Frankfurt (Oder) einen Audi. Dessen 20-jähriger Fahrer reagierte auf einen durchgeführten Drogentest positiv.  Für den Mann ging es im Anschluss zur Blutentnahme. Die Beamten untersagten ihm die Weiterfahrt.

Gesucht. Die Polizei sucht Zeugen zu zwei Unfällen aus der vergangenen Woche. In beiden Fällen verschwanden die Unfallverursacher vom Ort des Geschehens. Am 17. Juli 2018 streifte der Fahrer eines grünen Autos zwischen Wulkow und Trebnitz einen Radfahrer mit dem rechten Außenspiegel. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich dabei. Der Autofahrer setzte unbeeindruckt seine Fahrt fort. Zwischen Manschnow und Lebus kam kurz vor Herzershof ein BMW-Fahrer am 22. Juli gegen 2.40 Uhr nach links von der Straße ab und stieß gegen einen Baum. Einige Teile seines Wagens blieben am Unfallort zurück, doch der Fahrer verschwand im Fahrzeug, was offenbar noch fuhr. Hinweise zu den Fahrzeugen, den Fahrern oder andere sachdienliche Beobachtungen zu diesen Unfällen nimmt die Polizei in Strausberg unter der Telefonnummer 033 41-33 00 entgegen.

Eingebrochen. Unbekannte Täter hebelten ein Fenster des Backshops in Groß Lindow auf und verschafften sich so unberechtigt Zugang. Im Gebäude befinden sich neben dem Backshop noch eine Postfiliale und ein Lottogeschäft. Die Täter entwendeten aus dem Objekt einen Tresor. In diesem Tresor befanden sich etwa 5.000 Euro Bargeld und Postwertzeichen im Gesamtwert von etwa 10.000 Euro.

Entwendet. Die Halterin hatte ihren Wagen der Marke Audi mit dem amtlichen Kennzeichen FF-MM 84 auf dem Parkplatz des Klinikums Markendorf in Frankfurt (Oder) abgestellt. Das Fahrzeug wurde von dort entwendet. Nach dem Auto wird nun gefahndet. Zum Täter gibt es derzeit keine Hinweise.

Eingemischt. Am Pablo-Neruda-Block in Frankfurt (Oder) kam es zu einem Streit unter spielenden Kindern. In der Folge gingen nach jetzigen Erkenntnissen drei Männer handfest dazwischen. Dies rief einen 36-Jährigen auf den Plan, der daraufhin ebenfalls attackiert wurde. Hinzugerufene Polizisten nahmen sich des Geschehens an. Bei allen Beteiligten handelte es sich um syrische Staatsangehörige. Die drei Männer im Alter von 22, 28 und 31 Jahren müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Eingeschlagen. Unbekannte Täter schlugen eine doppelt verglaste Scheibe eines Fensters in einem Bürogebäude in der Breiten Straße in Seelow ein. Ungefähr 30 Meter weiter waren drei Scheiben eines Buswartehäuschens eingeschlagen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von zirka 800 Euro.

Abgerissen. Eine Sachbeschädigung wurde in der Erich-Weinert-Straße in Seelow angezeigt. Unbekannte Täter rissen zwei Lampen und zwei Schilder am Kulturhaus ab. Der Schaden beträgt geschätzte 200 Euro.

Gebrannt. Kräfte der Feuerwehr löschten einen Brand in einer Bungalowsiedlung am Helenesee. Dort brach aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer im Küchenbereich eines Bungalows aus. Beim Versuch, die Flammen selbst zu bekämpfen, erlitt die 59-jährige Bewohnerin Verletzungen und musste in ein Krankenhaus. Angaben zum Sachschaden lagen noch nicht vor. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Zusammengestoßen. Am Ortseingang von Mallnow rannte ein Rehbock über die Straße und stieß mit einem Peugeot zusammen. Doch das Tier rannte weiter und hinterließ am Auto einen geschätzten Schaden von 500 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

Vermieden. Nach ersten Erkenntnissen fuhr die 19-jährige Fahrerin eines Peugeot von einem Parkplatz auf die Lindenstraße in Frankfurt (Oder). Dort musste der Fahrer eines Busses eine Gefahrenbremsung vornehmen, um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu vermeiden. Bei dem Bremsvorgang stürzte eine Businsassin von ihrem Sitz und verletzte sich dabei. Rettungskräfte brachten die 68-Jährige in ein Krankenhaus. Es kam nicht zum Zusammenstoß der Fahrzeuge.