Abgekommen. Aus bisher unbekannter Ursache kam der 83-jährige Fahrer eines Dacia auf der Bundesstraße 1 bei Seelow von der Fahrbahn ab und fuhr in den Graben. Die beiden Insassen des Fahrzeugs konnten durch Rettungskräfte ambulant behandelt werden. Der Schaden konnte noch nicht beziffert werden.

Durchsucht. Unbekannte gelangten gewaltsam in ein Gebäude einer Sportstätte im Buschmühlenweg in Frankfurt (Oder). Sie durchsuchten das Inventar mehrerer Büroräume. Angaben über gestohlene Gegenstände oder den Gesamtschaden liegen noch nicht vor. Spezialisten der Kriminaltechnik haben die Spurensicherung übernommen.

Kollidiert. In der Heinrich-Hildebrand-Straße, Ecke Leipziger Straße in Frankfurt (Oder) kam es zu einem Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierten dort ein Ford und ein Honda. Bei dem Unfall erlitten die beiden 71- und 77-jährigen Fahrer der Autos sowie ein Insasse des Ford Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Der Gesamtschaden konnte noch nicht beziffert werden.
Verletzt. In Eisenhüttenstadt in der Saarlouiser Straße Höhe Fritz-Heckert-Straße kam es zu einem Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierten dort ein Kia und ein Peugeot. Rettungskräfte brachte die verletzte 33-jährige Fahrerin des Peugeot in ein Krankenhaus. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Schaden wurde mit ungefähr 10.000 Euro angegeben.

Angezeigt. Die Polizei wurde in die Straße Am Bahnhof in Fürstenwalde gerufen. Dort hatte sich ein Mann offensichtlich in diebischer Absicht an einem Herrenrad zu schaffen gemacht. Die Polizisten griffen sich den mutmaßlichen Langfinger und stellten fest, dass sie es mit einem 36 Jahre alten Bewohner des Landkreises Oder-Spree zu tun hatten. Er musste das Fahrrad herausgeben und bekam eine Strafanzeige.

Ausgerastet. Durch die Bundespolizei wurde in Frankfurt (Oder) in der Karl-Marx-Straße eine Personenkontrolle einer in Berlin wohnhaften polnischen Bürgerin durchgeführt. Dabei rastete die alkoholisierte Frau (2,55 Promille) aus, trat gegen das vor Ort befindliche Einsatzmittel der Bundespolizei und beschädigte dieses. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde die Frau in Gewahrsam genommen.

Gestört. Unbekannte haben versucht, von einem Baufeld in der Langewahler Straße in Fürstenwalde Stromkabel zu stehlen. Offensichtlich sind die Täter dabei gestört worden, so dass sie die bereits zum Abtransport bereitgelegten Kabel zurückließen und verschwanden. Der Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Verschwunden. Zeugen beobachteten auf einem Betriebsgelände in der Karl-Liebknecht-Straße in Fürstenwalde zwei Männer, die offensichtlich ein dort abgestelltes Auto stehlen wollten. Als das Duo realisierte, dass sein Tun nicht unbemerkt geblieben war, verschwand es eilig vom Ort des Geschehens. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun in dem Fall.

Zerstört. An einem Schulgebäude in Frankfurt (Oder) haben Unbekannte diverse Beschädigungen hinterlassen. So fiel den Tätern eine Wechselsprechanlage zum Opfer und die Glasscheibe der Hauseingangstür wurde zerstört. Auch Ziegel sind aus der Wand gerissen worden. Somit summiert sich der Schaden auf eine Höhe von rund 1.200 Euro.

Gefasst. Sicherheitspartner der Polizei meldeten sich vom Rosendamm in Küstrin-Kietz. Ihnen war es gelungen, einen Mann auf frischer Tat zu fassen, als dieser das Zugangstor zu einem Grundstück aufgebrochen hatte und sich dann mit einer Brechstange in der Hand an einer Werkstatt zu schaffen machen wollte. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen einschlägig bekannten 24 Jahre alten Mann. Bei Absuche der Umgebung des Tatortes konnte im Schwarzen Weg ein Kleinlasttransporter entdeckt werden, der zu dem Gestellten gehörte. Im Inneren des Fahrzeuges fanden sich diverse Werkzeuge sowie ein Felgensatz und ein hydraulischer Hebelarm. Der Delinquent ist vorläufig festgenommen worden und wird sich nun erklären müssen. Dabei geht es auch darum, woher die Gegenstände im Kleintransporter stammen.

Betrunken. Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes in der August-Bebel-Straße in Frankfurt (Oder) informierten die Polizei, nachdem ein offensichtlich Angetrunkener sich vor den Unterstand der Einkaufswagen gelegt und Kunden belästigt hatte. Auch habe der Mann gegen den Rollator einer älteren Kundin uriniert. Da er sich renitent gegen jede Aufforderung von Personal und später auch der Beamten zeigte, wurde der wohnungslose 52-Jährige in Gewahrsam genommen. Zu diesem Zeitpunkt wurde bei ihm ein Atemalkoholwert von 3,47 Promille gemessen.