Angegriffen. Am Freitag, 7. September 2018 hielten sich gegen 22.20 Uhr zwei 18- und 17-jährige Männer im Bereich der Oderpromenade auf einer Bank auf. Zwei Unbekannte gingen erst vorbei, um kurz darauf wieder umzukehren und die beiden unvermittelt körperlich anzugreifen. Dabei soll ein Messer zum Einsatz gekommen sein. Der 18-jährige Somali erlitt bei der Auseinandersetzung eine leichte Schnittverletzung an der Hand und der 17-jährige Deutsche Schürfwunden. Beide konnten nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus nach Hause entlassen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun um Mithilfe: Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Angaben zu den beiden unbekannten Angreifern oder deren Aufenthaltsorten geben? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 03361-56 80 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Gestellt. In Frankfurt (Oder) staunte ein Mieter der Kleinen Oderstraße 10 nicht schlecht, als er nach Hause kam und eine fremde Person in seiner Wohnung vorfand. Dieser Mann flüchtete sofort über ein Fenster aus der Wohnung, konnte aber in einem nahe gelegenen Studentenwohnheim gestellt werden. Es handelt sich um einen 30-Jährigen, der bereits wegen weiterer Diebstahlshandlungen bekannt war.

Durchwühlt. In der Wollenweberstraße in Frankfurt (Oder) wurde ein 26-jähriger Mann in einem VW Touareg gestellt, als er diesen nach brauchbaren Sachen durchwühlte. Einer Zivilstreife kam dieser Mann aber bereits bekannt vor, da er noch kurze Zeit zuvor einen Motorroller in der Karl-Marx-Straße schob, aber dann einfach stehen ließ. Die Überprüfung des Rollers ergab, dass dieser in der Karl-Marx-Straße gestohlen worden war.

Aufgefallen. Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise wurde ein 40-jähriger Radfahrer in Frankfurt (Oder) einer Alkoholkontrolle unterzogen. Der Alkoholwert von 1,78 Promille gab den Beamten in ihrer Vermutung Recht. Jedoch war das Rad genauso interessant, da es bereits seit einiger Zeit gestohlen gemeldet war. Nun muss sich der Mann den Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und der Hehlerei gegenüber verantworten.

Entwendet.
In Eisenhüttenstadt wurden im Stadthafenweg mehrere Keller aufgebrochen. Unbekannte entfernten die Vorhängeschlösser an zwei Kellertüren und entwendeten zwei Fahrräder und eine Kiste Bier. Der gemeldete Schaden beläuft sich auf 500 Euro. In der Wilhelmstraße wurde eine Garage aufgebrochen, die der Besitzer bereits seit Anfang des Monats nicht mehr aufgesucht hatte. Hier brachen Unbekannte das Garagentor auf und entwendeten Angelzubehör. Der Schaden beläuft sich auf zirka 100 Euro.

Verletzt. In der Eisenhüttenstädter Mittelschleuse kam es zu einem schweren Unfall. Ein nach rechts abbiegender Autofahrer übersah dabei einen geradeaus fahrenden Radfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde der 76-jährige Radfahrer durch den Sturz schwer am Kopf verletzt und kam in das Krankenhaus Eisenhüttenstadt.

Zerkratzt. In Seelow beschädigten Unbekannte einen Mercedes in der Frankfurter Straße. Der Lack war zerkratzt und die Reifen angebohrt. Der Schaden wurde auf 15.000 Euro geschätzt.

Gestohlen. Unbekannte stahlen einen Renault in der Bruno-H.-Bürgel-Straße in Frankfurt (Oder). Dem Halter entstand ein Schaden von ungefähr 15.000 Euro. Polizeibeamte haben die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet.

Sichergestellt. Bei der Kontrolle eines Pkw auf der Bundesautobahn 12 in Höhe der Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-Mitte konnte der 27-jährige Fahrer keinen Führerschein vorlegen. Er und sein Beifahrer waren auf der Autobahn in Richtung Polen unterwegs. Als die Polizisten das Gepäck kontrollierten, stellten sie fest, dass ein Golfschläger-Set eine Banderole eines deutschen Hotels trug. Erste Ermittlungen ergaben, dass dieses Set einem Hotelgast gehört. Weiterhin fanden die Polizisten ein E-Bike, stellten beides sicher und zeigten den 27-Jährigen wegen Fahrens ohne Führerschein und beide Insassen wegen des Verdachts eines Diebstahls an. Der Beifahrer musste die Fahrt fortsetzen.

Kollidiert. Auf der Straße zwischen Ziltendorf und Wiesenau kam es zu einem Verkehrsunfall. Hier kollidierte ein Motorradfahrer auf seiner MZ mit einem Reh. Der 52-Jährige stürzte und verletzte sich schwer. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Das Reh verendete am Unfallort. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 1.000 Euro angegeben.

Gelöscht. Am ehemaligen Lebuser Bahnhof geriet eine Getreidetrocknungsanlage in Brand. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Zirka fünfzig Tonnen Mais fielen dem Feuer zum Opfer. Nun untersucht die Kriminalpolizei der Inspektion den Brandort und ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Der Schaden wurde auf 50.000 Euro geschätzt.

Eingeschlagen. In Seelow schlugen Unbekannte die Frontscheibe eines Baggers ein. Dieser stand auf einer eingezäunten Baustelle in der Straße der Jugend. Der Schaden beträgt ungefähr 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Aufgebrochen. In Frankfurt (Oder) wurden Polizisten in die Straße Südring gerufen. Dort waren in einer Wohnanlage insgesamt zehn Schuppentüren aufgebrochen worden. Zu möglichem Diebesgut war bei Anzeigenaufnahme noch keine abschließende Aussage möglich. Zeugen brachten die Beamten auf die Spur eines 33-jährigen Mannes. Jetzt wird geprüft, ob er mit dem Geschehen in Verbindung steht.

Aufgelegt. Eine unbekannte Frau gab sich am Telefon als Bekannte eines Anwohners der Frankfurter Straße in Lebus aus. Sie habe ein Haus gekauft und benötige nun dringend Geld. Als der Angerufene verneinte, fragte sie nach Schmuck. Doch auch Schmuck besaß er nicht. Dann legte die Frau auf.

Festgenommen. Fahnder der Bundes- und Landespolizei sahen sich in Frankfurt (Oder) einen Renault an, der ihnen in der Schulstraße ins Auge gestochen war. Das Fahrzeug hatte typische Aufbruchschäden und der Fahrer versuchte dann auch noch, sich dem Zugriff der Beamten durch Flucht zu entziehen. Als dies nicht gelang, wurde er rabiat. Doch nutzte dem 34-Jährigen Osteuropäer all sein Erwehren nichts, um die Handfesseln kam er nicht herum. Mit geübtem Blick hatten die Fahnder aber auch erkannt, dass der Renault nicht allein unterwegs gewesen war. Ein in unmittelbarer Nähe stehender VW mit zwei Insassen diente offensichtlich als Pilotfahrzeug. Die beiden Männer erwiesen sich als keine unbekannten Größen, waren sie doch schon einschlägig in Erscheinung getreten. Für die 31 und 35 Jahre alten Landsleute des zuvor Gefassten war damit ebenfalls die Fahrt beendet. Alle drei Männer sind vorläufig festgenommen. Jetzt wird sich entscheiden, ob sie in Untersuchungshaft genommen werden. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt und werden kriminaltechnisch untersucht.

Verunglückt. Auf der Bundesautobahn 12 kam es zwischen den Anschlussstellen Fürstenwalde-Ost und Briesen zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 58 Jahre alte Frau war mit ihrem VW Sharan aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit der Mittelschutzplanke kollidiert. Die Frau und ihr 42-jähriger Beifahrer erlitten dabei schwere Verletzungen und mussten mit einem Rettungswagen ins Klinikum Markendorf gebracht werden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Fahrbahn in Richtung Polen voll gesperrt.

Gebrannt. Aus der Kohlsdorfer Chaussee und dem Kiefernweg in Beeskow wurden der Polizei kleinere Brände gemeldet. So sind in der Kohlsdorfer Chaussee zehn Quadratmeter einer Böschung in Mitleidenschaft gezogen worden. Im Kiefernweg waren Mülltüten in Brand geraten. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) zur Ursache des Geschehens.

Angezeigt. Wie der Polizei in Eisenhüttenstadt angezeigt wurde, sind noch Unbekannte in eine Garage in der Friedrich-List-Straße eingedrungen. Dort stahlen sie eine Suzuki GSX-S1000 mit dem amtlichen Kennzeichen LOS-TH 77. Die Täter hinterließen einen Schaden von rund 8.000 Euro.

Eingebrochen. In Fürstenwalde drangen Unbekannte in sieben Kellerverschläge eines Hauses in der Robert-Havemann-Straße ein, nahmen dort vorgefundene Bekleidungsgegenstände, Getränke und diverse Werkzeuge mit sich. Der Gesamtschaden wird auf ungefähr 2.500 Euro geschätzt.