Reingelegt. Eine Rentnerin in Eisenhüttenstadt erhielt einen Anruf von einem angeblichen Verkehrspolizisten. Der teilte ihr mit, dass ihr Sohn einen Verkehrsunfall gehabt hätte und nun sein Führerschein einbehalten werden müsste. Um diesen wieder zu bekommen, müsse er Geld bezahlen, was der „Polizist“ nun von der Seniorin forderte. Es wurde eine Geldübergabe vereinbart, bei der die Frau einem Unbekannten die geforderte Summe aushändigte. Später, als der versprochene Streifenwagen nicht erschien um sie abzuholen, bemerkte sie den Betrug und informierte die Polizei.

Kollidiert. In der Gubener Straße, Ecke Frankfurter Straße kam es in Eisenhüttenstadt zu einem Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache stieß dort ein Mercedes mit einem Kind auf einem Fahrrad zusammen. Der 9-Jährige stürzte daraufhin. Rettungskräfte brachten das leicht verletzte Kind vorsorglich in ein Krankenhaus.

Gestoppt. Polizeibeamten fiel in der Breitscheidstraße in Beeskow ein Fahrradfahrer auf, der ohne Beleuchtung am Rad unterwegs war. Sie stoppten ihn im Rahmen einer Verkehrskontrolle. Bei der Suche nach Personaldokumenten in seinem mitgeführten Rucksack kamen Behältnisse zum Vorschein, in denen betäubungsmittelverdächtige Substanzen lagerten. Die Beamten stellten alles sicher. Der 18-Jährige muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Versteckt. Beamte der gemeinsamen operativen Fahndung (Polizeibeamte der Landes- und der Bundespolizei sowie Beamte vom Zoll) beabsichtigten im Bereich Seelow einen Mercedes Sprinter zu stoppen. Als der Fahrer des Kleintransporters dies bemerkte beschleunigte er seine Fahrt und entzog sich der Kontrolle. Zwischen Diedersdorf und Seelow fanden die Beamten das Auto verlassen vor. Bei der Absuche der Umgebung konnten sie einen 35-Jährigen stellen, der sich vergeblich versuchte zu verstecken. Der offensichtlich alkoholisierte Mann konnte keinen Eigentumsnachweis für das Auto vorlegen und keine Fahrerlaubnis. Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,24 Promille an. Eine Überprüfung des Fahrzeuges ergab, dass dieses im Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen als gestohlen gemeldet war.  Gegen den Mann ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen Hehlerei.

Manipuliert. Der Verkaufsstand in der Europa-Universität Viadrina wurde in Frankfurt (Oder) angegriffen. Die Täter gelangten in das auf Grund einer Veranstaltung unverschlossene Gebäude, begaben sich zum Verkaufsstand und manipulierten die dortigen Scheiben in der Art, dass sie sich aufschieben ließen. Die Täter gelangten so an Viadrina-T-Shirts und Süßigkeiten. Anschließend entfernten sie sich in unbekannter Richtung. Im Rahmen der Folgemaßnahmen wurden im Bereich Platz der Republik sechs Frankfurter im Alter von 15 bis 17 Jahren festgestellt, die nagelneue Viadrina-T-Shirts trugen und nun abgeben durften. Eine Strafanzeige wurde gegen die Tatverdächtigen gefertigt und alle sechs wurden durch die Polizei an die Eltern übergeben. Der materielle Schaden beläuft sich auf zirka 800 Euro.

Eingebrochen. In den Laden eines Mobiltelefonanbieters in der Nordpassage in Eisenhüttenstadt wurde eingebrochen. Unbekannte Täter hatten ein Fenster gewaltsam geöffnet und ein Tablet der Marke Huawei entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 700 Euro. Eine Anzeige hierzu wurde aufgenommen.

Gestürzt. Eine 16-Jährige aus Alt Schadow befuhr mit ihrem Krad den Kreisverkehr in der Frankfurter Straße in Beeskow und kam auf Grund von Splittablagerungen ins Rutschen. In der Folge stürzte sie mit dem Krad und verletzte sich am linken Bein, so dass sie folgend selbst einen Arzt aufsuchen wird. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 300 Euro.   

Berauscht. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stoppten Polizeibeamte den Fahrer eines Audi in der Dr.-Hermann-Neumark-Straße in Frankfurt (Oder). Während der Kontrolle bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Ein entsprechend durchgeführter Test zeigte einen Wert von 0,87 Promille an. Außerdem war er nicht im Besitz eines Führerscheines.

Gescheitert. Der Einparkversuch eines 31-jährigen VW-Fahrers scheiterte. Er beabsichtigte, in eine Parklücke entlang der Fahrbahn im Kommunardenweg in Frankfurt (Oder) einzuparken. Dabei stieß er erst gegen den vorderen VW und anschließend gegen den dahinter stehenden Nissan. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 2,51 Promille an. Bei dem Mann folgte nun eine Blutentnahme.

Geklaut. Unbekannte gelangten gewaltsam in das Nebengelass eines Friedhofes in der Frankfurter Chaussee in Müncheberg. Sie stahlen daraus einen Rasentraktor und eine Heckenschere. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 3.500 Euro.

Aneinandergeraten. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln gegenwärtig zu einer gefährlichen Körperverletzung. In einem Geschäftsraum an der Wollenweberstraße war es zu einem Wortgefecht zwischen mehreren Personen gekommen. Die Streitigkeiten verlagerten sich in der Folge auf die Straße, wo drei Männer dann tätlich aneinandergerieten. Die übrigen Personen versuchten, die Kontrahenten zu trennen. Letztlich waren zwei Verletzte (16 und 19 Jahre) zu registrieren gewesen. Die Ermittlungen hinsichtlich der Körperverletzung richten sich gegen einen 27-Jährigen.

Gestohlen. Die Polizei erhielt Kenntnis von einem Diebstahl in der Franz-Mehring-Straße in Frankfurt (Oder). Dort stahlen Diebe einen Nissan und hinterließen der Halterin einen Schaden von ungefähr 1.500 Euro. Die Polizeibeamten haben umgehend die Fahndung eingeleitet.