Durchsucht. Mit Unterstützung von Sondereinsatzkräften und der Bereitschaftspolizei durchsuchte die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Ost vier Wohnungen in Frankfurt (Oder). Hintergrund dieser Durchsuchungen sind Erkenntnisse aus laufenden Ermittlungsverfahren, die eng im Zusammenhang mit festgestellten Drogendelikten im und um den Lennépark stehen. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) hatte zuvor beim zuständigen Amtsgericht die Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt. Vier Beschuldigten im Alter zwischen 18 und 22 Jahren werden der Besitz und der Handeln mit Betäubungsmitteln vorgeworfen. Bei den Durchsuchungen fanden die Beamten Beweismittel, die den Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz untermauern. Unter anderem wurde eine größere Menge von Cannabis sichergestellt.

Gewarnt. Eine Frau aus Müncheberg erhielt einen Anruf von einer unbekannten Frau, die einen fünfstelligen Lottogewinn ankündigte. Sie werde mit dem Geld und einem Notar bei der Frau erscheinen, die dann für den Notar eine dreistellige Summe in bar bereithalten soll. Die Frau informierte die Polizei und bekam von den Beamten Verhaltenshinweise. Die Polizei warnt davor, in Vorkasse zu gehen. Wenn der Bürger oder die Bürgerin etwas bezahlen soll und der Gewinn noch aussteht, handelt es sich um Betrüger.

Sichergestellt. In Küstrin-Kietz hielt die Gemeinsame Operative Fahndung, bestehend aus Zoll, Bundes- und Landespolizei in der Ostbahnstraße einen Skoda Octavia zur Kontrolle an. Der 25-jährige Fahrer konnte keinen Führerschein vorlegen. Er war in Richtung Polen unterwegs. Der Wagen wurde nicht mit dem Originalschlüssel betrieben. Die Beamten stellten das Fahrzeug sicher und nahmen den Fahrer vorläufig fest. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Ausgeschrieben. In Eisenhüttenstadt hielten Polizisten in der Diehloer Straße einen Opel Corsa zu einer Kontrolle an. Wie sich herausstellte, waren die Kennzeichen des Fahrzeugs wegen fehlender Haftpflichtversicherung bereits zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben worden. Der 65-jährige Halter musste die Zulassungsbescheinigung abgeben und das Auto erst einmal stehen lassen. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ist eingeleitet.

Überführt.
Die drei Männer, die in Frankfurt (Oder) von Fahndern in einem gestohlenen Renault und dessen Pilotfahrzeug angetroffen wurden, sitzen nun in Haft. Eine Richterin am zuständigen Amtsgericht Frankfurt (Oder) erließ Haftbefehl gegen das Trio. Sie wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten des Landes überführt.

Verwarnt.
Mit 24 Motorrädern kontrollierten polnische und deutsche Polizisten, darunter auch zwei Polizistinnen, Fahrzeuge in und um Frankfurt (Oder). Auf deutschem Gebiet gab es drei Streifenbereiche und auf polnischem fünf. Jeweils drei Motorräder bildeten ein Team und waren in je einem Streifenbereich unterwegs. Dabei legten sie über 3.000 Kilometer zurück und zogen die Fahrzeuge zum Teil aus dem fließenden Verkehr. Insgesamt kontrollierten die acht Teams 41 Fahrzeuge, davon 16 Motorräder. Hier kam es nicht nur darauf an, auf Verstöße hinzuweisen, sondern auch Tipps zur Verkehrssicherheit zu geben  und mit den Fahrerinnen und Fahrern ins Gespräch zu kommen. 16 Ordnungswidrigkeiten stellten die Polizisten fest. Sie sprachen 18 Verwarnungen aus und nahmen fünf Verwarngelder entgegen. Dabei verteilten sie auch ein Informationsfaltblatt mit den wichtigsten Verkehrsvorschriften in Polen und Deutschland.

Sensibilisiert. In den sozialen Medien kursieren gegenwärtig Nachrichten, wonach in Lebus Kinder aus verschiedenen Fahrzeugen heraus von Fremden angesprochen wurden. In einem Fall sollten Kinder an Fahrzeuge herantreten, um Katzenbabys anschauen zu dürfen. „Auch wenn die Polizei bisher keine konkreten Anhaltspunkte für derartige Handlungen hat und bisher nur Hinweise Dritter vorliegen, nehmen wir die Sorgen der Eltern ernst“, lautet eine Pressemitteilung der Polizeidirektion Ost. „Unsere Kolleginnen und Kollegen sind sensibilisiert und haben ein wachsames Auge. Eltern können uns unterstützen, indem sie mit ihren Kindern, ohne Angst zu verbreiten, über dieses Thema sprechen. Gern können sie sich an das jeweilige Sachgebiet Prävention in den Polizeiinspektionen wenden.“
Verletzt. Ein 25-jähriger Mann war mit seinem BMW auf der Verbindungsstraße von Müllrose in Richtung Mixdorf unterwegs. Plötzlich überquerte Wild die Fahrbahn. Dadurch verlor der Mann die Kontrolle über den Wagen, welcher in einen Straßengraben fuhr und mehrere Bäume streifte. Letztlich kam der BMW außerhalb der Fahrbahn zum Stehen. Bei dem Geschehen wurde der Fahrer derart verletzt, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Sachschaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt.

Umgekippt.
Ein 19-Jähriger war mit seinem VW Polo auf der Bundesstraße 246 von Grunow in Richtung Schneeberg unterwegs. Er gelangte mit dem Auto am Ortsausgang Grunow zu einer Verkehrsinsel. Nach ersten Erkenntnissen geriet das rechte Vorderrad dort an den Bordstein und in der Folge verlor der junge Mann die Kontrolle über seinen Wagen. Der kam nach links von der Fahrbahn ab und kippte im angrenzenden Straßengraben auf das Dach. Rettungskräfte brachten den Fahrer in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 2.500 Euro.

Erfolglos. Unbekannte brachen in das Feuerwehrhaus in Neubleyen ein. Dort entwendeten sie ein Fahrzeug der Ortsfeuerwehr. Spezialisten der Kriminaltechnik übernahmen die Spurensuche. Eine Ortung des verbauten Funkgeräts verlief bislang erfolglos. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und leitete eine europaweite Fahndung nach dem Fahrzeug ein.

Belästigt. In Frankfurt (Oder) wurde die Polizei in die Lindenstraße gerufen. Dort befand sich eine männliche Person, die andere Bürger belästigte. Bereits eine Stunde vorher gab es wegen dieser Person einen Polizeieinsatz. Dabei ging es ebenfalls um Belästigung anderer Bürger. Einem ausgesprochenen Platzverweis kam der Mann nach und entfernte sich in Richtung Karl-Marx-Straße. Leider kam die Person wieder zurück und es ging von neuem los. Den Beamten blieb nichts übrig, als die Person in Gewahrsam zu nehmen.

Gelöscht.
Auf der Bundesautobahn 12 in Fahrtrichtung Frankfurt (Oder) kam es zu einem Fahrzeugbrand. Aufgrund eines technischen Defekts geriet ein Wohnanhänger einer polnischen Fahrzeugkombination in Brand. Er brannte vollständig aus. In weiterer Folge geriet die Ladung des Zugfahrzeugs, eines Iveco, in Brand und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. Für die Zeit der Löscharbeiten war die Richtungsfahrbahn für eine Stunde voll gesperrt. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wurde auf 13.000 Euro geschätzt.

Beraubt. Am Donnerstag, 13. September 2018 befand sich eine 91-jährige Frau in Eisenhüttenstadt auf dem Heimweg, nachdem sie zuvor Einkäufe erledigt hatte. In der linken Hand die Tasche mit den Besorgungen, in der anderen Hand ihre Gehhilfe, erreichte sie gegen 13 Uhr den Bereich „Am Fließ“ an der Diehloer Straße. Da näherte sich der Rentnerin von hinten ein noch unbekannter Mann, entriss ihr die Tasche und rannte in Richtung Gartenfließstraße davon. Glücklicherweise erlitt die Geschädigte dabei keine Verletzungen. Kriminalisten der Polizeiinspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) übernehmen die Ermittlungen in dem Fall und bitten mögliche Zeugen des Geschehens, sich mit ihnen unter der Rufnummer 033 61-56 80 in Verbindung zu setzen.
 
Geraucht.
Auf dem Bahnsteig in Beeskow wurde ein 21-Jähriger beim Rauchen eines Joints erwischt. Bei der Kontrolle wurde in seinen Sachen auch ein Tütchen Cannabis aufgefunden.