Attackiert. Die Polizei ermittelt in einem Fall von gefährlicher Körperverletzung. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten sich mehrere junge Leute an einer Bushaltestelle in der Franz-Mehring-Straße in Frankfurt (Oder) aufgehalten, als eine zirka 20-köpfige Jugendgruppe an ihnen vorbei lief. Aus noch ungeklärter Ursache kam es in der Folge zu einem Wortgefecht zwischen zwei jungen Frauen und einem der gerade vorbeilaufenden Jugendlichen. Als ein 22-Jähriger dazwischen gehen wollte, wurde er von dem Jugendlichen verbal attackiert und dann geschlagen und getreten. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Behandlung seiner Blessuren in das Frankfurter Klinikum. Die Polizei hat einen 17-Jährigen als Tatverdächtigen identifiziert. Er wird sich nun erklären müssen.

Angehalten. Polizisten auf der Bundesautobahn 12 stach ein Mercedes Vito mit Neuruppiner Kennzeichen ins Auge. Dessen augenscheinlich jugendlicher Fahrer erregte ihre Aufmerksamkeit und so entschlossen sie sich, den Kleintransporter anzuhalten. Tatsächlich erwies sich dessen Fahrer als 16-jähriger Jugendlicher. Seine beiden Mitfahrer waren gar erst 13 Jahre alt. Sie wurden allesamt einer Jugendeinrichtung übergeben und erwarten jetzt ein Ermittlungsverfahren. Der rechtmäßige Besitzer des Wagens kann sein Gefährt nach kriminaltechnischer Untersuchung wieder in Empfang nehmen.

Geschlagen. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln gegenwärtig zum Verdacht der Körperverletzung. Ein 53-Jähriger war in der Ringstraße in Beeskow von einem 28 Jahre alten Mann massiv bedrängt und geschlagen worden. Der Geschädigte erlitt dabei Verletzungen an Kopf und Beinen. Jetzt wird untersucht, woran sich das Geschehen entzündete.
Gefunden. In der Lindenallee und auf dem Platz des Gedenkens in Eisenhüttenstadt sind zahlreiche Flugblätter aufgefunden worden, in welchen der 8. Mai 1945 als „Befreiungslüge” betituliert wurde. Der Staatsschutz der Direktion Ost ermittelt nun in dieser Angelegenheit.

Sichergestellt. Polizisten hielten zwei junge Männer im Bereich Halbe Stadt in Frankfurt (Oder) zu einer Kontrolle an und erwiesen den richtigen Riecher. Bei dem 19-jährigen Duo fanden sich ein Schlagring und ein Elektroschocker. Die beiden Frankfurter müssen sich jetzt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Die Gegenstände wurden sichergestellt.


Randaliert. Noch Unbekannte hatten in der Straße Lindenpark in Neuzelle eine Scheibe in einem ehemaligen Einkaufsmarkt eingeschlagen und dann im Inneren mehrere Feuerlöscher entleert. Auch ein Geländer trug Beschädigungen davon. Hinzugerufene Polizisten konnten mutmaßliche Täterspuren sichern.

Gebrannt. Der Polizei wurde ein brennender Schuppen im Bereich der Görlitzer Straße in Frankfurt (Oder) gemeldet. Zuvor sah ein Zeuge, wie drei unbekannte Personen in Richtung Dresdener Platz davonrannten. Das Feuer setzte eine angrenzende Hecke in Brand und drohte, auf ein angrenzendes Wohnhaus überzugreifen, was jedoch durch die Feuerwehr verhindert werden konnte. Der Brandort wurde zur Durchführung der kriminaltech-
nischen Untersuchung gesichert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Beraubt. Ein 31-jähriger Geschädigter erschien im Revier Eisenhüttenstadt und zeigte an,
dass er in der vorangegangenen Nacht Opfer einer Raubstraftat  wurde. Er bewegte sich im Bereich des Bahnhofsvorplatzes, als er durch unbekannte Täter zu Boden gerissen wurde. Nachdem
seine Taschen durchsucht wurden, entwendeten die Angreifer seine Armbanduhr. Der Schaden beträgt etwa 150 Euro. Zeugen, die das Tatgeschehen eventuell beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Gewehrt. Zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 21-Jährigen und einem 34-Jährigen kam es in der Eberswalder Straße in Müncheberg. Der Jüngere wollte ein Foto machen, was dem Älteren nicht gefiel. Plötzlich zog der Jüngere ein Messer. Der 34- Jährige schlug dem Jüngeren die Faust ins Gesicht und hielt ihn fest, bis die Polizei eintraf und das Messer sicherstellte. Auch den Polizisten gegenüber verhielt sich der 21-Jährige so aggressiv, dass die Polizei Pfefferspray einsetzen musste. Zur Behandlung der Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gefahren. Nun ermittelt die Kriminalpolizei der Inspektion wegen Bedrohung.

Beschädigt. Noch Unbekannte haben den Automaten einer Milchtankstelle in der Lebuser Chaussee bei Frankfurt (Oder) beschädigt. Die Täter bemächtigten sich des Inhaltes der Kasse und beschmierten den Automaten mit Graffiti. Die Schadenssumme beläuft sich auf ungefähr 1.000 Euro.