Entwendet. Unbekannte Täter entwendeten aus einem landwirtschaftlichen Betrieb in Görzig einen Traktor und ein Quad, nachdem sie sich Zutritt zum Gelände der Firma verschafft hatten. Der Schaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Manipuliert. In Bad Saarow versuchten Unbekannte, einen Audi vom Parkplatz des Klinikums zu entwenden. Sie verschafften sich Zutritt zum Fahrzeug und manipulierten an den Kabeln. Der Diebstahl misslang. Dennoch entstand ein Schaden von schätzungsweise 5.000 Euro am Fahrzeug.

Eingebrochen. Bei einem Einbruch in einen Pkw im Birkenweg in Wendisch-Rietz entwendeten Unbekannte eine auf dem Rücksitz zurückgelassene Fototasche, in welcher sich neben Fotozubehör auch ein Handy und persönliche Papiere befanden. Der entstandene Schaden beträgt zirka 1.000 Euro.

Festgefahren. Zeugen meldeten einen festgefahrenen Mercedes-Kleinbus in der Mühlenstraße in Alt Madlitz. Eigentlich wollten sie dem Fahrzeugführer helfen, sein Fahrzeug wieder freizubekommen, stellten dann aber fest, dass dieser unter Alkoholeinfluss steht. Nachdem sie ihm den Fahrzeugschlüssel abgenommen hatten, verständigten sie die Polizei. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest beim 57-jährigen Fahrer ergab dann einen Wert von 3,01 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und die entsprechende Anzeige gefertigt.

Gelöscht. Gleich zwei Wohnungsbrände haben sich voriges Wochenende in Frankfurt (Oder) ereignet. Am Samstagmorgen gegen 1.40 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand im Traubenweg gerufen. Hier war die 28-jährige Wohnungsinhaberin vermutlich bei brennender Kerze eingeschlafen. Auf Grund starker Rauchentwicklung wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Am selben Tag, gegen 18 Uhr, wurde ein Brand in der Karl-Liebknecht-Straße gemeldet. Der 53-jährige Wohnungsinhaber wurde ebenfalls mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die Brandursache ist noch unklar.

Angestoßen. Vorigen Samstagmorgen meldete ein Zeuge in Frankfurt (Oder) ein mitten in einem Zaun stehendes Wohnmobil in der Fürstenwalder Poststraße. Beim Eintreffen der Polizeibeamten bestätigte sich der Verdacht, dass dieses Fahrzeug entwendet werden sollte. Zu diesem Zweck öffneten unbekannte Täter den Zaun, brachen in ein auf dem Gelände abgestelltes Wohnmobil ein und wollten dieses rückwärts vom Gelände fahren. Da sie bei diesem Manöver gegen ein weiteres Wohnmobil stießen, kamen sie augenscheinlich nicht weiter und ließen von ihrem Vorhaben ab. Der entstandene Schaden wird auf ungefähr 25.000 Euro geschätzt.

Kollidiert. Obwohl das Wenden auf der Karl-Marx-Straße in Frankfurt (Oder) untersagt ist -  worauf durchgehende Linien im Verlauf der Fahrbahn hinweisen, versuchte ein 67-jähriger Fahrzeugführer es am Freitag vor einer Woche trotzdem. Es kam zum Zusammenstoß mit einer in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn. Die Beifahrerin im Pkw wurde bei die Kollision leicht verletzt. Außerdem entstand ein Sachschaden von über 5.000 Euro.

Beschädigt. Eine Papiertonne brannte im Innenhof der Berliner Straße in Seelow. Das Feuer griff auf eine Bank und einen Sichtschutz über. Die dadurch entstehende Hitze beschädigte weitere fünf Tonnen. Es wird davon ausgegangen, dass die Papiertonne durch eine unbekannte Person in Brand gesetzt wurde.

Missachtet. Ein 42-jähriger Pkw-Fahrer beachtete Am Weinberg in Brieskow-Finkenheerd nicht die Vorfahrt eines Radfahrers. Es kam zum Zusammenstoß beider Verkehrsteilnehmer, bei dem der 63-jährige Radfahrer schwer verletzt wurde. Er kam in ein Krankenhaus. Der Sachschaden hingegen fiel mit etwa 125 Euro vergleichsweise gering aus.

Betrunken.
Bei einem, in der Fürstenwalder Straße in Beeskow im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehaltenen 34-jährigen Pkw-Fahrer wurden Verdachtsmomente festgestellt, die auf ein Fahren unter Alkohol- beziehungsweise Betäubungsmitteleinfluss hindeuteten. Entsprechende Tests wurden durch den Fahrer zwar abgelehnt, dennoch erfolgte die Entnahme einer Blutprobe. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Anzeige gefertigt. Einige Stunden später wurde in der Karl-Marx-Straße in Eisenhüttenstadt ein 40-jähriger Radfahrer kontrolliert. Bei diesem wurde ein Atemalkoholwert von 3,38 Promille gemessen. Auch hier erfolgten die dann notwendigen Maßnahmen.

Verschwunden.
Zwischen vorigen Samstag- und Sonntagmittag verschwanden vom Friedhof in Waldsieversdorf acht schmiedeeiserne Zaunfelder. Dabei wurde auch der Sockel eines Grabsteins beschädigt. Der Sachschaden beträgt ungefähr 2.000 Euro. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

Abgekommen. Der Fahrer eines Ford kam aus Richtung Frankfurt (Oder) und verlor am Montag, gegen 9.30 Uhr am Ortseingang von Lebus die Kontrolle über sein Auto. Er stieß gegen ein Verkehrsschild und kam auf dem Grünstreifen zum Stillstand. Der Fahrer blieb unverletzt und der Wagen betriebstüchtig. Nach einem Schreck und mit einem Schaden von etwa 1.300 Euro konnte der Fahrer die Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen.

Überschlagen. In der Seestraße in Steinhöfel kam es zu einem Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache kam ein offensichtlich stark betrunkener 32-Jähriger mit einem Quad ins Schlingern und überschlug sich anschließend. Er erlitt bei dem Sturz schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Während der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass dieses Quad nicht zugelassen war. Da ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer an der Unfallstelle nicht möglich war, musste im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt werden. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 3.500 Euro angegeben.

Gestohlen. Unbekannte gelangten am Wochenende auf ein Firmengelände in der Schulstraße in Rietz-Neuendorf. Dort stahlen sie einen Traktor und ein Quad. Sie hinterlassen dem Halter einen Schaden von zirka 50.000 Euro. Die Polizeibeamten haben die Fahndung nach den Fahrzeugen eingeleitet.

Geschockt. Die Beifahrerin in einem Mercedes erlitt am Montagvormittag einen Schock. Der Fahrer des Wagens stieß im Kreisverkehr bei Fangschleuse mit einem Bus zusammen. Die Beifahrerin im Mercedes wurde nach ambulanter Behandlung bereits entlassen. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Ob Passagiere im Bus saßen, ist nicht bekannt. Es wurden keine weiteren Verletzten von diesem Unfall gemeldet. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 10.000 Euro.

Angerufen. Dienstagmittag erhielt eine 90 Jahre alte Frau in Storkow einen ominösen Anruf. Ein Mann gab sich als enger Bekannter aus, der gerade Bargeld für den Kauf eines Hauses benötigen würde. Er bot der Seniorin  an, mit ihr zur Bank gehen zu können, damit sie „keine Umstände hätte“. Da war der Anrufer jedoch an die Falsche geraten. Die Frau teilte ihm rigoros mit, kein Geld zu haben und auch nicht zur Bank gehen zu wollen. Damit war das Gespräch dann auch beendet. Jetzt ermitteln Kriminalisten, wer der verhinderte Betrüger gewesen ist.

Eingedrungen. Vorige Woche zwischen Sonntag, 14 Uhr und Montag, 11 Uhr, drangen noch unbekannte Täter gewaltsam in ein Wohnmobil in Frankfurt (Oder) ein. Anschließend manipulierten sie am Zündschloss und versuchten das Fahrzeug zu starten. Das Wohnmobil befand sich zur Tatzeit auf dem Ausstellungsgelände eines Händlers am Eisenwerk. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und sicherte am Tatort Spuren.

Fahruntüchtig. In der Straße Am Goltzhorn in Frankfurt (Oder) kam eine 52-jährige Fahrerin mit ihrem Skoda aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Anschließend kam das Auto auf der Fahrbahn zum Stehen, war aber nicht mehr fahrbereit. Die Frau blieb unverletzt. Der Sachschaden wurde mit etwa 3.000 Euro angegeben.

Ausgebrannt. Der Fahrer eines Autotransporters fuhr mit VW Craftern beladen auf der Autobahn 12 in Richtung Berlin. In Höhe der Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-West geriet das Fahrerhaus aus bisher ungeklärter Ursache in Brand. Die Flammen griffen auch auf die fabrikneuen Fahrzeuge über. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Die Zugmaschine und zwei VW Crafter brannten völlig aus. Zwei weitere Neufahrzeuge wurden beschädigt. Die Autobahn war ab Frankfurt (Oder)-Mitte in Fahrtrichtung Berlin für die Unfallaufnahme und Bergung gesperrt. Der Schaden beträgt geschätzte 180.000 Euro.