Missachtet. Ein Verkehrsunfall, bei dem insgesamt vier Personen verletzt wurden, ereignete sich  an der Kreuzung Puschkinstraße und Weinbergweg. Ein aus dem Damaschkeweg kommender 51-jähriger Autofahrer missachtete die Vorfahrt eines Nissan und kollidierte mit diesem im Kreuzungsbereich. Die drei Insassen des Nissan wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der geschätzte Schaden beträgt zirka 20.000 Euro.

Sichergestellt. Beamte des Zoll kontrollierten den 54-jährigen Fahrer eines Daimler in der Frankfurter Sophienstraße. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, da ihm diese dauerhaft entzogen wurde. Außerdem wurde durch die Beamten im Bereich unter dem Lenkrad eine Schreckschusswaffe aufgefunden, auf die der Fahrzeugführer jederzeit Zugriff gehabt hätte. Die Beamten des Zoll informierten daraufhin die Polizei und übergaben den Sachverhalt zur weiteren Bearbeitung. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt. Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und Fahren ohne Fahrerlaubnis wurden erstattet.

Gelöscht. Zu einem Brand in
einem Mehrfamilienhaus kam es in Lebus. Die 51-jährige Wohnungsinhaberin bemerkte nach der Rückkehr von einem Spaziergang Rauch, der aus ihrer Wohnung drang. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die Wohnung der Geschädigten und die darunter liegende Wohnung sind gegenwärtig nicht mehr benutzbar. Die 51-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlung der Brandursache erfolgt durch die Kriminalpolizei.

Gestohlen. Unbekannte brachen ein Nebengelass an der Hauptstraße in Wulkow auf und stahlen einen Rasentraktor mit Zubehör. Der Schaden wurde auf 2.500 Euro geschätzt. Die Polizei leitete die Fahndung ein.

Beschädigt. Unbekannte haben zwei Schaufensterscheiben eines Möbelgeschäftes in der Lindenallee in Eisenhüttenstadt beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 2.000 Euro.

Umgekippt. Zwischen den Anschlussstellen Briesen und Müllrose fuhr aus bisher unge-
klärter Ursache ein Sattelzug auf einen verkehrsbedingt stehenden Sattelzug der Marke Scania auf. Daraufhin kippte der auffahrende Sattelzug um und kam im Graben neben der Fahrspur zum Liegen. Durch den Aufprall riss der Auflieger des stehenden Sattelzuges auf, so dass die Ladung, die aus Mais bestand, auf die Fahrbahn geriet. Die rechte Fahrspur blieb für die Zeit der Unfallaufnahme und Reinigung gesperrt. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wurde mit ungefähr 100.000 Euro angegeben.

Gestoppt. Der Mitarbeiter einer Tankstelle in der Markendorfer Straße in Frankfurt (Oder) informierte die Polizei über einen Fahrer, der mehrmals über das Tankstellengelände fuhr und offensichtlich betrunken war. Polizeibeamte stoppten den 20-jährigen Fahrer eines Renault. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,93 Promille an. Auf die Frage nach der Herausgabe der Fahrerlaubnis musste der Mann passen. Er ist nicht im Besitz einer solchen. Außerdem stellten die Beamten fest, dass die angebrachten Kennzeichen nicht an dieses Fahrzeug gehörten. Das Auto war seit 2017 außer Betrieb gesetzt. Für den 20-Jährigen ging es zur Blutentnahme. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren ohne Haftpflichtversicherung und Kennzeichenmissbrauch.

Gebrannt. Der Brand eines Wohnmobils am Wildpark in Frankfurt (Oder) wurde der Polizei durch einen Zeugen mitgeteilt. Als der Zeuge am dortigen Parkplatz eintraf, stellte er das brennende Wohnmobil und eine davor sitzende männliche Person mit erheblichen Verletzungen fest. Geistesgegenwärtig leitete der Zeuge alle Maßnahmen ein, so dass der schwerverletzte 63-jährige Briesener unverzüglich ins nahegelegene Unfallkrankenhaus verbracht werden konnte.  Zur Ursache gibt es gegenwärtig noch keine Erkenntnisse. Das Fahrzeug wurde daher zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt.

Entwendet. Der Eigentümer eines Wochenendgrundstückes in Seelow bemerkte, dass unbekannte Täter  gewaltsam in seinen Garten eingedrungen waren. Aus der Garage wurde ein Stromaggregat und aus dem Garten ein Holztisch sowie die dazugehörigen Holzbänke entwendet. Über das Badfenster begaben sich die Täter auch in den Bungalow. Hier wurde nach erstem Überblick nichts entwendet. Der Schaden wurde mit 400 Euro beziffert.

Durchwühlt. Ein Einbruch in ein Einfamilienhaus im Frankfurter Ortsteil Pagram wurde der Polizei gemeldet. Unbekannte Täter drangen nach Aufhebeln der Terrassentür in dieses ein und durchwühlten die obere Etage. Zum Schaden und den entwendeten Gegenständen können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminaltechnik kam zur Spurensicherung zum Einsatz.

Eingesteckt.
Ein Mitarbeiter eines Discounters in der Alexej-Leonow-Straße in Frankfurt (Oder) beobachtete einen Kunden, der Ware einsteckte und den Kassenbereich verließ ohne diese zu bezahlen. Daraufhin angesprochen reagierte der offenbar stark alkoholisierte 36-Jährige sehr aggressiv gegenüber dem Mitarbeiter. Die eintreffenden Polizeibeamten nahmen den Mann mit zum Polizeirevier um seine Personalien zu überprüfen, da er keine persönlichen Dokumente vorlegen konnte. Anschließend schlief er im Gewahrsam seinen Rausch aus.