Ostbrandenburg (eb/geh). Mädels und Jungs aus einheimischen kinderreichen Familien und von Alleinerziehenden wurden zum 2. Sport-, Spiel- und Spaßfest 2017 vom Verein „Jugend gegen Gewalt” ins Tropical Island eingeladen.

„Wir wollen trotz unseres großen Engagement in der Flüchtlingshilfe nicht den Focus auf soziale Probleme in unserer Lebensumwelt verlieren”, so Projektleiter Wilfried Bremer.
Und so wurden deutsche Kinder Alleinerziehender und kinderreicher Familien zusammen mit Flüchtlingskinder  ins Tropical  Island eingeladen.
Da an diesem Tag auch zwei Teams des Projektes an gleicher Stelle an der Straßenfußball- Meisterschaft des Landes teilnahmen, konnten sie beim Spielfest unterstützen. Auch der Transport der dreißig Teilnehmer war dadurch gut zu regeln.
Ballspiele, Wasserrutschen, Kinderland - alles wurde in den Tropen pur ausprobiert. Die Anwesenden konnten sich beschnuppern und bekamen Lern- und Spielmaterialien geschenkt.
Sebastian Kunze, Vater von sechs Kindern meinte: „Schon die Eintrittsgelder hätten wir uns nicht leisten können, danke den Projektverantwortlichen und den Sponsoren für dieses tolle Erlebnis”.
Fußball-Gruppenleiter Marco Schulz, der nach gutem Abschneiden beim Turnier, mit seinen Spielern noch einige Zeit das Spielfest unterstützte, ergänzte: „Je früher unsere Kinder, vor allem auch solche ohne großen Geldbeutel, mit Flüchtlingskinder zusammenkommen, je besser klappt Integration und damit auch die Zustimmung  für  die Flüchtlingshilfe”. Nach den Ferien sollen weitere gemeinsame Veranstaltungen folgen.
Wilfried Bremer: „Wir danken der Brandenburgischen Sportjugend und der Raiffeisen  Volksbank  Oder Spree e.G. für die Unterstützung”.