Eisenhüttenstadt (hn). Über 12.500 Euro von der Progroup AG - zu der auch die Eisenhüttenstädter Papierfabrik gehört - kann sich der Verein Wi-Wa-Wunderland freuen. Juniorchef Maximilian Heindl übergab den Scheck persönlich. Mit dem Geld soll das Projekt „Mensch & Papier” unterstützt werden. Beeindruckt zeigte sich Heindl von den großen Potenzialen des Projekts. Es könne zu einer interessanten Zusammenarbeit zwischen Verein und Unternehmen kommen. Mit Experimenten, Fotografieren und Schreiben werden sich die Kinder mit Papierrecycling auseinander setzten, die Zeitungs-AG bereitet einen Newsletter vor, und in Fühlboxen soll die Papiersorte ertastet werden. Vereinsvorsitzende Brita Bärwolf-Meinel (l.): „Ziel ist, mit allen Exponaten spätestens zum Ende des nächsten Jahres eine Ausstellung zu organisieren. Und diese Ausstellung soll ab Januar 2019 der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden”.