Frankfurt/Oder (geh). Der Vorausscheid zur Kita-Weltmeisterschaft 2017 in der Turnhalle Sabinusstraße verlief nicht nur nach dem Geschmack der Vorschulkids, sondern begeisterte vor allem auch die über 200 Zuschauerinnen und Zuschauer.

Einmal für Italien oder Brasilien im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft stehen - welcher kleine Kicker träumt nicht davon. Für Vorschulkinder in Frankfurt (Oder) wird das nun Wirklichkeit. Beim Vorausscheid zur Kita-WM konnten sich die Mädchen und Jungen aussuchen, für welches Land ihr Team antreten soll. Unter den kleinen Fußballern war sogar eine Mannschaft, die aus Flüchtlingskindern besteht. Die Fußballbegeisterten wollten unbedingt Deutschland vertreten. Das brachte ihnen tosenden Beifall von den Rängen ein.
Und die Fünf- bis Siebenjährigen gaben gegen die favorisierten Teams aus den Kitas „Am Mühlental”, „Bambi”, „Matroschka” und „Hans und Hanka” nicht nur eine gute Figur, erinnert sich Wilfried Bremer von „Jugend gegen Gewalt”. „Sie spielten befreit und emotional - wie die deutschen Kinder - auf und freuten sich über die gelungene Qualifizierung zu WM”. Im Finale stehen sich im April 2017 Deutschland, Italien, Frankreich, Brasilien, England, Spanien, Portugal und Nigeria im Kampf um den Titel gegenüber.
Aber eigentlich haben alle Teilnehmenden gewonnen. Für die Kinder gab es Medaillen und Büchergeschenke. Die Verantwortlichen aus den Kitas erhielten obendrein noch eine große Kiste mit Beschäftigungsmaterialien.
Organisiert wurde das Turnier vom Org.team des Vereins Jugend gegen Gewalt und den Mitgliedern des FC Union.Wilfried Bremer: „Die Idee, eine Kita-WM hier in unserer Heimatstadt zu veranstalten ist deutschlandweit einmalig und steht der Sportstadt gut zu Gesicht”.