Frankfurt/Oder (geh). Für das Geschäftsjahr 2018 wurde kürzlich bei der Sparkasse Oder-Spree Bilanz gezogen.

„Wetterfest aufgestellt, langfristig zuverlässig und berechenbar“ - so beschreibt Vorstandsvorsitzender Veit Kalinke die Sparkasse Oder-Spree. Es sei gelungen, trotz der nicht einfachen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie weiter zunehmender regulatorischer Anforderungen, den erfolgreichen Kurs der Vorjahre fortzusetzen. Die erreichten Ergebnisse bildeten die Grundlage für einen verhalten optimistischen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019. Veit Kalinke, Vorstandskollege Matthias Maschke und Verwaltungsratsvorsitzender und Landrat von Oder-Spree, Rolf Lindemann zeigten sich mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr zufrieden.
Die Bilanzsumme lag zum Stichtag bei 2.966 Millionen Euro. Das entsprach einer Steigerung um rund 168 Millionen Euro (+6,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kunden - auch Kundeneinlagen genannt - erhöhten sich um rund 153 Millionen Euro auf rund 2.511 Millionen Euro. Die Spareinlagen beliefen sich zum Bilanzstichtag auf gut 976 Millionen Euro. Konsumentenkredite wurden wiederholt stärker nachgefragt und umfassten zum Jahresultimo etwa 61,6 Millionen Euro. Der Bestand an Kreditmitteln für den privaten Wohnungsbau betrug rund 379 Millionen Euro. Das Kundenwertpapiergeschäft der Sparkasse Oder-Spree hat sich ungeachtet der geopolitischen Ereignisse im Berichtszeitraum positiv entwickelt. In enger Zusammenarbeit mit den Verbundpartnern bot die Sparkasse ihren Kunden entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse jeweils passende Produkte im Bereich der Wertpapiere an. Der Wertpapierbestand stieg auf ein Volumen von rund 415,7 Millionen Euro.
Schon immer zählt die Begleitung von Existenzgründungsvorhaben zur Kernkompetenz der Sparkasse Oder-Spree. Nach erfolgreicher Prüfung konnten insgesamt 28 Vorhaben von Kunden beziehungsweise Existenzgründern mit einem Antragsvolumen in Höhe von 4 Millionen Euro finanziert werden.
„Leider gibt es nichts Neues an der Zinsfront“, bedauert Veit Kalinke. Die Belastungen aus der nach wie vor anhaltenden Niedrigzinsphase stellen die Sparkasse Oder-Spree auch weiterhin vor hohe Herausforderungen. Diesem Trend sei der 2018 erzielte Zinsüberschuss von etwa 52,5 Millionen Euro geschuldet. Die Ertragsquelle Nummer eins der Sparkasse sei somit weiterhin unter Druck. Dagegen war beim Provisionsüberschuss ein leichter Anstieg zu verzeichnen, der zum Jahresende bei 17,2 Millionen Euro lag.
Unter den Mitbewerbern liefert die Sparkasse Oder-Spree noch immer das dichteste Geschäftsstellen- und Servicenetz. In ihrem Geschäftsgebiet ist sie an 18 Standorten mit 25 Geschäfts- und neun Selbstbedienungsgeschäftsstellen vertreten. Die Sparkasse Oder-Spree stellt der Kundschaft 54 Geldautomaten - davon 16 mit Einzahlfunktion, 42 Kontoauszugsdrucker, neun Überweisungsterminals und sechs Münzeinzahlgeräte zur Verfügung. Es werden über 128.941 Privatgiro- und 7.021 Gewerbekonten von insgesamt über 235 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. Mit zum Erfolg hat das im Jahr 2017 eröffnete Kundenservice-Center beigetragen. Es erfreut sich großer Resonanz. In 2018 wurden hier über 100.000 Kundenanfragen fallabschließend bearbeitet. 54.000 Kunden nutzten aktiv das Onlinebanking. Die Sparkassen-Internetfiliale registrierte über 6,8 Millionen Besuche auf den Präsenz- und über 5 Millionen Besucher auf den Onlinebanking-Seiten. In Vorbereitung befindet sich bei der Sparkasse das Angebot zum „Mobilen Bezahlen“. Das kontaktlose Bezahlen mit der Sparkassen-Card ist seit 2016 möglich. Bisher wurden von den zirka 154.000 in Umlauf befindlichen Karten etwa 94.000 getauscht. Damit ist die Kontaktlosbezahlung mit aktuell 62 Prozent der Karten möglich. Dieser Wert soll bis Ende 2019 auf gut 96 Prozent gesteigert werden. 2020 soll die Umtauschaktion abgeschlossen sein.
Investiert wurde 2018 bei der Sparkasse Oder-Spree beispielsweise in den Ausbau der Geschäftsstellen Schöneiche und im Frankfurter SMC. Und erneut hat die Sparkasse Oder-Spree mehr als 800.000 Euro aus den Bereichen Spenden und Sponsoring bereitgestellt. Kalinke: „Sie war und bleibt damit der gewohnt verlässliche Partner in ihrem Geschäftsgebiet bei der Förderung gemeinnütziger Projekte und Aktivitäten.“ Über 420 Einzelmaßnahmen wurden unterstützt, wobei die Bereiche Sport und Kultur aufgrund ihrer Vielfältigkeit mit Blick auf die Höhe der bereitgestellten Mittel am stärksten von der Unterstützung der Sparkasse Oder-Spree profitierten.