Ostbrandenburg (eb/geh). Die Wirtschaftskammern des Landes Brandenburg schreiben wieder den begehrten „Zukunftspreis Brandenburg“ aus. Seit dem 7. März 2017 können sich Unternehmen mit besonderen Leistungen bewerben. „Täglich stellen sich unsere Unternehmen großen Herausforderungen. Diese Leistung macht der Zukunftspreis Brandenburg sichtbar“, sagt Dr. Ulrich Müller, Präsident der IHK Ostbrandenburg. „Und die Herausforderungen wachsen. Einerseits verschärft die demografische Entwicklung in Brandenburg die Fachkräftesituation. Andererseits verändert die zunehmende Digitalisierung sämtliche Arbeitsprozesse in den Betrieben. Der Zukunftspreis Brandenburg würdigt daher genau solche Unternehmen, die Herausforderungen annehmen, gestalten und mit ihrem Erfolg für den Wohlstand in unserem Land sorgen.“
Bewerbungen sind bis zum 4. Juni 2017 im Internet auf www.zukunftspreis-brandenburg.de möglich. Der Festakt mit Bekanntgabe der Preisträger findet am 10. November dieses Jahres im Schloss Neuhardenberg statt. Nach Bewerbungsschluss werden zunächst die aussichtsreichsten Bewerber als potenzielle Preisträger nominiert. Die finale Auswahl der Gewinner erfolgt durch die Jury. Darüber hinaus können deren Mitglieder einen Sonderpreis an eine herausragende Persönlichkeit des Wirtschaftslebens verleihen. Die Preisträger erhalten eine Stele und das Recht, mit dem Label „Zukunftspreisträger Brandenburg 2017“ für sich zu werben.