Neutrebbin (geh). Eine Kennenlernwoche wurde für die Schülerinnen und Schüler der neuen 7. Klassen an der Oderbruch-Oberschule veranstaltet.

„Jetzt sind wir die Kleinen”. An den Gedanken müssen sich die Siebtklässlerinnen und Siebtklässler der Oderbruch-Oberschule erst mal gewöhnen. Aber auch die Tatsache, dass alles neu ist - Schule, Lehrkräfte, Mitschülerinnen und Mitschüler.  
Karin Wanke, Klassenleiterin einer 7. Klasse erzählt: „Unseren Neuen waren Unsicherheit und Nervosität deutlich anzumerken. Doch das dauerte nicht lange an”. Schnell hätten die Jungs und Mädels Gemeinsamkeiten gefunden, erste Kontakte geknüpft und die anfänglichen Berührungsängste verloren. Dazu beigetragen hat auch die Kennenlernwoche, die in den ersten Tagen des neuen Schuljahrs stattfand.
Zu den Highlights zählte der Besuch des Kletterwalds in Strausberg, an dem auch Gäste aus Bogdaniec teilnahmen. „Hier konnten sich die Kinder so richtig auspowern”, erinnert sich Karin Wanke.
Bei strahlendem Sonnenschein ging es zum Kanufahren nach Platkow. Dieser Ausflug wurde vom CVJM-Team organisiert. Hierbei erwiesen sich einige der Mädchen und Jungen als richtige Paddelprofis. „Einige tolldreiste Seefahrer hatten allerdings ein bisschen Pech und kenterten”, bedauert die Klassenlehrerin. „Aber das konnte die Seemänner nicht erschüttern”. Die Gekenterten schafften es sogar mit ein wenig Unterstützung, sich und die Kanus von der Entengrütze zu befreien. „Nachdem sie sich von der Sonne trocknen ließen, war alles wieder im grünen Bereich”, berichtet die Lehrerin. Nach diesen Strapazen kam das Gegrillte gerade recht. Karin Wanke: „Wir möchten uns auch im Namen unserer Schüler bei allen Beteiligten für das Engagement bedanken”.