Eisenhüttenstadt (eb/geh). Herrliche Ecken hat die Stahlstadt viele. Jetzt ist noch ein lohnenswerter Hingucker dazu gekommen. Die bisher sehr unschön anzusehende 80 Meter lange Mauer in der Oderlandstraße direkt vor dem Eingang des i-Points ist nun mit einem kreativen Graffiti umgestaltet worden. Den Auftrag dazu hatten die Leute der Stadtwerke Eisenhüttenstadt gegeben. Als Motiv wurde sich für eine Kombination aus einem historischen Abriss der Geschichte Eisenhüttenstadt und dem Thema Energie entschie-den. Das Projekt hat der Graffitikünstler Matthias Philipp umgesetzt. Das Team der Stadtwerke Eisenhüttenstadt hat in diesem Jahr bereits mit der Farbgebung an 20 Stromverteilerkästen das Stadtbild aufwerten lassen.