Letschin (geh). Einen spannenden Film sahen die achten Klassen der Oderbruch-Oberschule Neutrebbin beim Kinderfilmfestival in Letschin. In „Tschick” geht es um Titelfigur Andrej und dessen Kumpel Maik. Andrej kommt aus Russland, besucht das Gymnasium und eckt dort sofort an, weil er schmuddelig ist und sein Unterrichtszeug in eine Discountertüte steckt. Banknachbar Maik hingegen wohnt in einer Villa. Seine Mutter ist Alkoholikerin, sein Vater gescheiterter Immobilienmakler, der ein Verhältnis mit der Sekretärin hat. Gemeinsam gehen die Jungs auf einen Trip, der ein ungutes Ende nimmt. „Dieser Film bot vielfältigen Gesprächsstoff”, so Deutschlehrerin Karin Wanke. Die Achtklässler aus Neutrebbin wurden konfrontiert mit Außenseitertum und Sucht, lernten etwas über Selbstvertrauen- und wahrnehmung. Karin Wanke: „Eine Deutschstunde und die Nachbereitung im Kino haben nicht gereicht, um alle Fragen zu diskutieren”.