Eisenhüttenstadt (eb/geh). Unter dem Motto „Sportliches Duett“ organisierte die AG Patenschaften der Gesamtschule 3 mit gymnasialer Oberstufe Eisenhüttenstadt am Mittwoch, dem 29. Mai 2019 im Anschluss an das traditionelle Sportfest einen Spendenlauf.

Die AG Patenschaften unterstützt seit über 10 Jahren in Zusammenarbeit mit dem Solidaritätsdienst international e.V. (SODI) Projekte in der durch die atomare Katastrophe von Tschernobyl verstrahlten Zone in Weißrussland.
50 Prozent der erlaufenen Sponsorengelder kommen erkrankten Kindern in Belarus zugute und helfen ihnen, ein gesünderes Leben zu führen, zum Beispiel durch Messungen der radioaktiven Belastung von Lebensmitteln und Menschen, die Bereitstellung von Pektinkuren zur Verminderung von Radionukliden im Körper und Aufenthalten im Sanatorium „Nadeshda“. Für die Schüler und Schülerinnen der AG war der Spendenlauf eine Premiere, an der sie sich selbstverständlich beteiligt haben. Auch der Förderverein der Gesamtschule 3 kann sich freuen. Er erhält die andere Hälfte der Sponsorengelder. Damit haben alle Schüler und Schülerinnen der Schule etwas davon, denn der Förderverein unterstützt zum Beispiel kulturelle Veranstaltungen, den Schüleraustausch mit dem Gymnasium Nr. 4 in Witebsk, sorgt für die Anerkennung der Jahrgangsbesten und vieles mehr. Allein am Tag des Sponsorenlaufs konnten die Beteiligten 880 Euro erlaufen. Aber das soll noch nicht der Endbetrag sein, denn die Jahrgangsstufe 12 wird sich ebenfalls beteiligen.
In der Hoffnung, die 1.000-Euro- Marke zu knacken und auf eine Neuauflage 2020 bedankt sich die AG Patenschaften auf diesem Wege bereits bei allen Läufern und ihren Sponsoren sowie den Lehrkräften, die geholfen haben, ihre Idee in die Tat umzusetzen.