Eisenhüttenstadt (hn). Hoch her ging es kürzlich in der Inselhalle, wohin die „Zugvögel” Freunde aus der Region zum traditionellen Frühjahrsturnier eingeladen hatten.

„Wir veranstalten heute unser 17. Frühlings-Volleyballturnier für Freizeitsportmannschaften”, erklärte Ralf Koß, Mitglied der Mannschaftsleitung des Teams „Zugvögel” und Mitorganisator des Wettbewerbs.
Zwölf Mannschaften aus der Region reisten an, um nach den Wintermonaten wieder in die Gänge zu kommen, nicht nur zum Spiel, sondern auch zum zünftigen Sportlerball, der den Tag in der Inselgaststätte ausklingen ließ.
„Im langen Winter ruhten in vielen Mannschaften die sportlichen Aktivitäten”, so Koß, „nun starten wir mit Schwung in den Sommer hinein”. Die Inselhalle biete dazu ideale Voraussetzungen und 17 Jahre Frühlingsturnier der Zugvögel sprächen für sich.
Vor Beginn der Spiele wurden die Gruppen ausgelost, gespielt wurde in mehreren Runden, bis die Sieger fest standen. „Eigentlich gewinnen ja alle”, sagte Ralf Koß, „wie es beim Sport so üblich ist, ob beim Boxen, Fußball oder Tischtennis”. Er freute sich besonders darüber, dass die Fünfeichener Firma Burisch die Siegerpokale stiftete, diese seien ein zusätzlicher Anreiz für die Teilnahme, und er sähe es gern, wenn zum 18. Turnier im nächsten Jahr weitere Mannschaften hinzu kämen. Schließlich seien die Voraussetzungen hier sehr gut, die Hallenwarte seien freundlich und hilfsbereit, und Eisenhüttenstadt verfüge über ein großes Angebot an Sporthallen.
Trotzdem hoffen Koß und seine Sportfreunde auf die Politik und würden sich freuen, wenn die teilweise gefühlt hohen Nutzungsgebühren noch einmal überdacht werden, was die Gewinnung neuer Mitglieder für alle Sportvereine erleichtern würde.
Am Ende des Turniers konstatierte Ralf Koß eine sehr hohe Leistungsdichte. In manchen Entscheidungen sei es zum Schluss um zwei bis drei Punkte Unterschied gegangen, und auch der Vorjahressieger Rot-Weiß Frankfurt (Oder) landete diesmal nur knapp auf dem zweiten Platz hinter den „Ahnungslosen” aus Eisenhüttenstadt, Dritter wurde der SV 49 Fünfeichen die weiteren Plätze belegten Gehupft wie Gesprungen, Partyfüchse, Sechs Freunde und ein Ball, Elchkälber, Ziltendorfer Elche, Florian, Zugvögel, Blockwürstchen und Kämpferherzen.