Eisenhüttenstadt (hn). Die diesjährige Eisenhüttenstädter Aktion „Weihnachten im Schuhkarton” ist jetzt zu Ende gegangen.

Es ging darum, armen Kindern in Moldawien Weihnachtsfreuden zu bringen. Sechs Wochen lang hatten Eisenhüttenstädter die Möglichkeit, Geschenkkartons für Mädchen oder Jungen verschiedener Altersstufen zu packen und sie in der Stadtbibliothek abzugeben.
Voller Freude konnten die Organisatoren Ulrike Ruf und Gerald Lehmann nun vom Erfolg der Aktion berichten. „Allen Bürgern unserer Stadt und aus der Umgebung, die ein Päckchen packten, Geld für den Transport spendeten oder es weiter sagten, danken wir im Namen von 214 Kindern, die sich Weihnachten über ein Geschenk aus Eisenhüttenstadt freuen können”, sagte Ulrike Ruf. Sie zeigte sich überwältigt von der Spendenbereitschaft und richtete einen besonderen Dank an die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek für ihre leidenschaftliche Begeisterung bei der Unterstützung der Aktion, indem sie diese Einrichtung als Sammelstützpunkt zur Verfügung stellten. Besonders freuten sich Ruf und Lehmann über die Teilnahme von Prominenten wie Bürgermeister Frank Balzer, Boxweltmeister René Hübner und Entertainer Ronny Gander, die zugleich als Multiplikatoren bei der Verbreitung des Spendenaufrufes wirkten. Auch eine sechste Klasse des Albert-Schweitzer Gymnasiums und die Behindertenwerkstatt brachten sich ein.
Nun befinden sich die Päckchen in Frankfurt (Oder), wo sie noch einmal bezüglich ihrer Inhalte kontrolliert werden und auf ihren Transport nach Berlin warten. Von dort aus gehen sie per Lkw auf die Reise nach Moldawien, wo sie pünktlich zum Fest ankommen sollen. Vor Ort ermitteln Sozialstationen, Krankenhäuser und Kirchen die Zahl der bedürftigen Kinder, die dann während einer Weihnachtsfeier beschenkt werden.
Bibliotheksleiterin Ilona Ruppenthal lädt alle, die mehr über die Situation in Moldawien erfahren möchten, am 16. Januar um 16.30 Uhr zu einem Bildervortrag von Gerald Lehmann, der im Zusammenhang mit einer anderen Aktion in Moldawien war, ein.