Frankfurt/Oder (geh). Annegret Krösing (r.) von der Westkreuz-Apotheke und Beate Mika von der Oderland-Apotheke überreichten insgesamt 2.868 Euro an Susanna Knüppel (2.v.r.), Geschäftsführerin der Wichern-Pflegedienste gGmbH und an Sabine Kobert, Pflegedienstleiterin im Hospiz. Die Unternehmerinnen sammeln seit über 15 Jahren Geld für die Hospizarbeit bei Wichern. In diesem Jahr wird die Spende eingesetzt für den Kauf von elf Leselampen und die Anfertigung eines Wandklappbettes, das von Angehörigen, die auch in der Nacht bleiben möchten, genutzt werden kann. Während der Spendenübergabe erzählten die Apothekerinnen kleine Anekdoten um die jährliche Sammlung. Ein älterer Herr beispielsweise steckt sein Kleingeld in eine Kaffeedose,  deren Inhalt er alle sechs Monate in der Westkreuz-Apotheke abgibt. So kamen 100 Euro zusammen. In der Oderland-Apotheke spendet eine Frau für jede Apothekenzeitung - die eigentlich kostenlos zu haben ist - 5 Euro.