Frankfurt/Oder (gla). Diese Woche begab sich die Arbeitsgruppe Radverkehr der Stadt auf Tour. Die Gruppe, die sich aus Vertretern der Ämter, des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und Privatpersonen zusammensetzt, fährt einmal jährlich eine Runde durch Frankfurt. Bei dieser Gelegenheit verschafft sie sich vor Ort ein Bild von der Lage. Diesen Mittwoch leitete Peter Hauptmann (m.) vom ADFC die Tour unter anderem durch die Gubener Vorstadt, Beresinchen und Westkreuz. Erstmals nahmen René Wilke (2.v.l.) als Oberbürgermeister und Jörg Gleisenstein (2.v.r.) als Dezernent für Bauen, Umwelt und Stadtentwicklung daran teil. Die Arbeitsgruppe Radverkehr wurde 2002 auf Wunsch des ADFC gegründet. Ihr Ziel ist eine fahrradfreundlichere Stadt. Dabei legen die Mitglieder besonderen Wert auf gute Routenführung. Frankfurt (Oder) schneidet bei Umfragen zur Fahrradinfrastruktur regelmäßig schlecht ab. Das möchte die Gruppe ändern.