Fürstenwalde (geh). Die Arbeitsmarktzahlen für Oktober wurden vorige Woche bekannt gegeben.

„Der Herbst bedeutet für uns immer eine Belebung”, begann Torsten Hesse, Geschäftsführer Operativ bei der Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder), seine Ausführungen. „Der Ostbrandenburger Arbeitsmarkt zeigt sich weiter in guter Verfassung.”
Im Geschäftsstellenbezirk Fürstenwalde hat sich die Arbeitslosigkeit von September auf Oktober um 24 auf 3.887 Menschen verringert. Das waren 249 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Oktober 2016 somit 7,6 Prozent. Vor einem Jahr waren es noch 8,1 Prozent. Dabei meldeten sich 692 Personen neu oder erneut arbeitslos - 56 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 712 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dieser Wert stabil geblieben.
Seit Jahresbeginn gab es im Fürstenwalder Raum insgesamt 6.993 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Minus von 228 im Vergleich zum Vorjahr. Dem gegenüber stehen 7.325 Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit.
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um 26 auf 604 Stellen gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 47 freie Jobs mehr. Dem Team in der Arbeitsagentur wurden im Oktober 152 freie Arbeitsplätze gemeldet. Seit Januar 2016 gingen 1.400 Arbeitsstellen ein.
 „Stellen für Fachkräfte sind zusehends schwerer zu besetzen”, bedauert Hesse. Deshalb werden im Agenturbezirk mehrere Millionen Euro in die Hand genommen, um Qualifizierungen zu finanzieren. Dazu gehören Anpassungen, Fortbildungen und Umschulungen. Dabei werde besonders auf Verantwortliche in Unternehmen gesetzt, betriebliche Umschulungen über zwei Jahre zu unterstützen.