Frankfurt/Oder (eb/geh). Die Mitglieder der CDU Frankfurt (Oder) trafen sich zu ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung.

Auf dem Programm standen die Nominierung des Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl im nächsten Frühjahr und die Wahl des Kreisvorstands der Christdemokraten. Einziger und vom Vorstand vorgeschlagener Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters war der Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bauen, Markus Derling, der in seiner Vorstellungsrede das Leitmotiv seiner Kampagne vorstellte: „Mein Ziel ist es, Frankfurt (Oder) als idealen Lebensort im Land Brandenburg zu etablieren. Hier lebt es sich gut und im Vergleich zu anderen Regionen preiswert. Hier findet man berufliche Perspektiven, aber man hat auch die Job-Chancen von Berlin erreichbar vor der Tür. Hier gibt es eine gute Dienstleistungsinfrastruktur, eine anspruchsvolle Kultur auch in Zukunft und einen intakten und spannenden Naturraum. Aber es gibt auch noch genügend Freiräume und Platz für Kreativität und individuelles Ausprobieren gerade junger Leute“.
Nachdem er sich den Fragen der Mitglieder gestellt hat und sich auch der Fraktionsvorsitzende in der Stadtverordnetenversammlung, Ulrich Junghanns deutlich für den Kandidaten aussprach, wurde Markus Derling in der anschließenden Abstimmung mit großer Mehrheit gewählt. Er kann nun auf die Unterstützung des Frankfurter CDU-Kreisverbands bauen. Der Nominierung Derlings folgte die Wahl des neuen Kreisvorstands. In seinem Bericht zur Arbeit der vergangenen zwei Jahre zog Michael Möckel, der erneut als Kreisvorsitzender kandidierte, ein positives Fazit: „Es ist uns gelungen, in regelmäßigen Veranstaltungen aktuelle Themen mit unseren Mitgliedern und den Bürgern zu diskutieren. So konnten wir uns zur Flüchtlingskrise, zu der von der Landesregierung geplanten und mittlerweile gescheiterten Kreisreform sowie über die unzureichende Anbindung Frankfurts mit dem Regionalverkehr an die Hauptstadt mit hochkarätigen Gesprächspartnern aus der Bundes- und Landespolitik austauschen“.
Für die kommenden beiden Jahre setzte Michael Möckel, der mit großer Mehrheit im Amt bestätigt wurde, als erstes die anstehende Oberbürgermeister-Wahl auf die Tagesordnung. Anschließend werde der neu gewählte Kreisvorstand neben der Fortführung begonnener Veranstaltungsreihen in die Vorbereitungen für die Kommunal- und Landtagswahlen im Jahr 2019 einsteigen.
In den Kreisvorstand wurden als stellvertretende Vorsitzende Christian Matuschowitz und Peter Wolff gewählt. Als Schatzmeister wurde Thomas Wenzke bestätigt. Heiner Adler, Lars Bühmann, Robert Fechner, Ulrich Hübner, Claus Junghanns, Enrico Jurisch, Robert Lange, Stefan Paeck, Joram Ulmke und Andrea Windscheffel komplettieren den CDU-Kreisvorstand als Beisitzer.