Beeskow/Cottbus (geh). Die diesjährige Beeskower ökumenische Kirchenfahrt mit 50 Teilnehmern führte nach Cottbus. Pfarrerin Johanna Melchior begrüßte alle in der Oberkirche St. Nikolai, der größten mittelalterlichen Kirche der Niederlausitz. Anschließend ging es zu Fuß durch die wunderschöne Altstadt. Höhepunkt war der Besuch der ersten und bisher einzigen Synagoge in Brandenburg. Bis Herbst 2014 war dies die christliche Schlosskirche, die seit Jahren keine Gemeinde mehr hatte. Zugleich suchten zirka 450 jüdische Gläubige dringend ein Gotteshaus. Hier entpuppte sich Pfarrerin Melchior zur wahren Expertin in Sachen Judentum. Sie gehört der Arbeitsgemeinschaft Judentum und Christentum der Evangelischen Kirche an. Ausführlich erklärte sie die Rituale der Schabbat-Gottesdienste und beantwortete beharrlich die vielen Fragen der Beeskower. Die Reisegesellschaft dankt besonders dem Ehepaar Andreas und Monika Weber, für die Organisation und den Sponsoren.