Strausberg/Fürstenwalde (eb/geh). Die gemeinnützige EWE Stiftung fördert seit 2002 neben Kunst und Kultur zahlreiche Bildungsprojekte, insbesondere auch aus Naturwissenschaft und Technik.

Mit dem Klaus-von-Klitzing-Preis hat sie 2005 außerdem einen der deutschlandweit  wichtigsten Lehrerpreise für MINT-Disziplinen ins Leben gerufen. Damit zukünftig noch mehr Schulen die Möglichkeit erhalten, ihre Schülerinnen und Schüler im Sach- und Technikunterricht zu motivieren und das Interesse für MINT-Fächer zu wecken, hatte die EWE Stiftung im April zweimal drei Klassensätze der Experimentierkästen LEGO Education Naturwissenschaft und Technik und LEGO Mindstorms EV3 ausgeschrieben.
Als einen der glücklichen Gewinner hatte die vierköpfige Jury der EWE Stiftung aus 188 Bewerbungen die Freie Grundschule Fürstenwalde ermittelt. EWE-Generalbevollmächtigter Dr. Ulrich Müller überreichte kürzlich im Namen der EWE Stiftung 14 Experimentierkästen an Schulleiterin Heike Busch und Hort-Erzieherin Katja Strutzke, die die Bewerbung bei der EWE Stiftung initiiert hat. „Die Kästen sind eine tolle Ergänzung für unseren Sachunterricht. Außerdem können wir damit unser Nachmittagsangebot erweitern und das technische Interesse unserer Schüler wecken und festigen“, freut sich Heike Busch.
„Kinder sind neugierig und wissensdurstig. Und das unterstützen und fördern wir mit Projekten wie der LEGO-Aktion der EWE Stiftung“, so Dr. Ulrich Müller. Wichtig sei, dass Kinder Spaß an Naturwissenschaftlichem, Mathematik und Technik haben und merken, dass Bildung mehr ist als Lesen- und Scheibenlernen. „Mit der LEGO-Aktion ist es außerdem gelungen, die Sichtbarkeit der EWE Stiftung signifikant zu erhöhen und das Profil weiter zu schärfen“, so Dr. Ulrich Müller weiter. Die große Nachfrage habe die EWE Stiftung allerdings überrascht, so dass im Stiftungsrat über eine Fortsetzung der Aktion im nächsten Jahr diskutieren werde.
Je ein weiterer Klassensatz LEGO Education gingen an Schulen in Cadenberge und in Cloppenburg.