Seelow (eb/geh). Die flächendeckende Versorgung mit hochleistungsfähigen Breitbandanschlüssen und der schnelle Aufbau von Netzen der nächsten Generation ist eine wichtige Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum und steigenden Wohlstand.

Für den Landkreis Märkisch-Oderland wurde das Ziel gesteckt, Privathaushalten und Unternehmen im Landkreis mittelfristig eine leistungsfähige Internetanbindung von mindestens 50 Mbit/s zur Verfügung zu stellen.
Nachdem Verantwortliche des Landkreises Märkisch-Oderland am Ende Mai dieses Jahres durch den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt einen Förderbescheid in Höhe von 50.000 Euro zur Unterstützung des Breitbandausbaus erhalten haben, gehen die Vorbereitungen des Ausbaus nun in die nächste Phase.
In der Auftaktveranstaltung mit Vertretern der Kommunen in der Kreisverwaltung, hat die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landkreises mit der Planungs- und Beratungsleistung für den Breitbandausbau beauftragte Bietergemeinschaft MRK Media AG/Wirtschaftsrat Recht - BHVSM Bremer Heller Rechtsanwälte Partnerschaft mbH den Fahrplan zur Erstellung des Breitbandprojektes Märkisch-Oderland vorgestellt.
Bis zur geplanten Fertigstellung der Planungsphase Mitte November 2016, die in der Erarbeitung eines Förderantrages für den konkreten und physischen Ausbau der Infrastruktur mündet, wird nun in den nächsten Wochen und Monaten, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, den Ämtern und dem Land sowie den Entscheidenden vor Ort, ein Projekt zur bestmöglichen Umsetzung der gesetzten Ziele entwickelt.
Rainer Schinkel erklärt hierzu: „Die Zukunftschancen von Regionen haben nicht nur mit Mobilität im klassischen, sondern auch im digitalen Sinne zu tun. Daher bedeutet der hier eingeschlagene Weg einen großen Schritt für die wirtschaftliche Entwicklung aber auch für die Lebensqualität der Bewohner in unserem Kreis.“