Frankfurt/Oder (daf). Die Volkssolidarität hat eine neue Geschäftsführerin.

Seit 2002 arbeitete sie noch als Pflegedienstleiterin im Kreisverband, nun ist Heike Dinnebier die neue Geschäftsleiterin der Volkssolidarität.
Für Erika Schaller, ehrenamtliche Vorsitzende, und den Vorstand war es bei der Einstellung wichtig, jemanden zu berücksichtigen, der die Volkssolidarität auch gut kennt. „Das Miteinander und Füreinander, das lebt die Volkssolidarität in Frankfurt”, erläutert Heike Dinnebier die Besonderheit ihres Arbeitgebers. Das sei auch der Grund, weshalb sich die neue Geschäftsführerin auf die neue Tätigkeit freut.
Zu ihren Zielen und Wünschen gehört die Förderung und Stärkung des Mitgliederverbandes.  Außerdem soll die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlern gepflegt und die sozialen Dienste ausgebaut werden.