Märkisch-Oderland (eb/geh). Neutrebbin wurde unter den sechs Bewerbern des Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ als Sieger gewählt.

Die Gemeinde konnte sich gegen Neulewin, Golzow, Zechin, Gusow-Platkow und Trebnitz durchsetzen. Neutrebbin vertritt damit den Landkreis Märkisch-Oderland beim Landeswettbewerb im nächsten Jahr. Der beliebte Dorfwettbewerb würdigt die Dorfentwicklung und die Bewahrung historischen Erbes genauso wie bürgerschaftliches Engagement und das Miteinander in der Gemeinschaft.
Anfang Oktober hatten die Mitglieder der Bewertungskommission die Orte besucht und sich einen Überblick über die Bewerber verschafft. Grundlage der Bewertung war die Betrachtung der ganzheitlichen Entwicklung des Dorfes. Neben Erhalt und Erlebbarkeit der Dorfstruktur und des dörflichen Umfelds wurden auch die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Aktivitäten bewertet.
Aus Sicht der Jury ist die im Kreiswettbewerb vorn platzierte Gemeinde Neutrebbin für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Die Siegergemeinde beeindruckte mit einer Vielzahl sozialer und kultureller Aktivitäten und Einrichtungen für alle Generationen. „Neutrebbin schafft eine solide Basis für das Leben und Arbeiten im Ort. Die Vernetzung bei der Sicherung der sozialen Infrastruktur ist erstklassig. Die Gemeinde verfügt über eine Kita, eine Grund- und eine Oberschule, mehrere Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen und Sportanlagen. Das Gemeinschaftsleben wird in Neutrebbin generationsübergreifend gefördert - von der Krabbelgruppe über die umfangreiche Jugendarbeit bis hin zum breit aufgestellten Vereinsleben und Angeboten der Seniorenbetreuerin”, heißt es in einer Pressemitteilung aus der Kreisverwaltung. Mit diesen Vorzügen geht Neutrebbin 2018 für den Landkreis Märkisch-Oderland in den dann zehnten Landeswettbewerb der Dörfer.
Der zweitplatzierte Ortsteil Trebnitz überzeugte die Bewertungskommission durch ein sehr großes Engagement für das Gutsensemble und den Gutspark. Besonders beeindruckt war die Jury vom Projekt der Parkhelden - einer Arbeitsgemeinschaft der Dorfhelden, die den Gutspark wieder erlebbar machen möchte. Trebnitzer engagieren sich zusammen mit deutschen und polnischen Jugendlichen in unterschiedlichen Projekten, um den Landschaftspark wieder herzustellen und zu beleben. Der dritte Platz ging an Neulewin.
Die drei siegreichen Gemeinden erhielten als Anerkennung Geldpreise in Höhe von insgesamt 4.500 Euro, die vom Beigeordneten Rainer Schinkel für die Gemeindearbeit übergeben wurden. Außerdem durften sich die Sieger der einzelnen Bewertungskategorien „Entwicklungskonzepte‟, „Aktivitäten‟, „Baugestaltung‟, „Grüngestaltung‟ und „Gesamteindruck‟ über Sonderpreise im Wert von insgesamt 2.000 Euro freuen, die durch den Amtsleiter des Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Jan Paepke übergeben wurden. Die EWE AG beteiligte sich als Sponsor an der Prämierung mit dem Sonderpreis für Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen. Dank geht auch an alle andere Spendern und Sponsoren: Sparkasse Märkisch-Oderland, Agrargenossenschaft ODEGA Groß Neuendorf eG, Landhandel Alt Zeschdorf GmbH, Agraraktiengesellschaft Albrecht Daniel Thaer und Thaer’sche Gutsverwaltung Möglin GmbH.