Pohlitz (eb/geh). Die Kita „Fridolin” in Pohlitz hat in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag.

Mit dem Feiern wird es allerdings schwierig. Der Grund dafür sind Einschränkungen, die derzeit laufende Umbauarbeiten mit sich bringen.
Die Kita „Fridolin” befindet sich schon seit 1958 in einem 220 Quadratmeter großen Haus, mit  zurzeit dreißig Kindern in drei altersgemischten Gruppen. Im Ursprung wurde der Kindergarten als Erntekindergarten genutzt. Doch jetzt nach zwanzig Jahren in privater Trägerschaft und stetig wachsender Kinderzahl bricht der Kindergarten aus allen Nähten. Dank Karin Schüler und der Gemeinde Siehdichum in Zusammenarbeit mit dem Amt Schlaubetal, die alles ins Rollen gebracht haben, hat dies im nächsten Jahr ein Ende. Die Baumaßnahmen am Ergänzungstrakt sind in vollem Gange.
Mit dem Neuanbau wird eine Kapazität für vierzig Kindern angestrebt. Seit Juni dieses Jahres wird kräftig gewerkelt und die Kinder freuen sich täglich über die zu sehenden Fortschritte am Anbau.
So werden die Kinder und Mitarbeiter der Kita „Fridolin“den 20. Kita-Geburtstag auf das Jahr 2018 verschieben. Er soll dann zusammen mit der Neueröffnung  groß  feiert werden.
Einen Ausflug sollte es aber trotzdem geben und so erlebten die Erzieher Ende September gemeinsam mit den Kindern, mit Karin Schüler und mit der neuen Trägerin Kerstin Künstler-Kuhnert auf dem AWO-Erlebnishof in Beeskow ein schönen sonnigen tierreichen 20. Kita-Geburtstag. Es wurden die Schäfereiausstellung besucht, Schafe gestreichelt, Esel und Co. beim Essen beobachtet und vor allem ausgiebig auf der schön gestalteten Anlage auf Entdeckungstour gegangen und gespielt.
Einen besonderen Dank möchten Diana Mann, pädagogische Leiterin der Kita „Fridolin” und Kerstin Künstler-Kuhnert an all diejenigen aussprechen, „ohne die wir in den letzten zwanzig Jahren, nicht so viele glückliche Kinderaugen gesehen hätten”.  Dazu gehört auch Karin Schüler, die den Mut hatte und tatkräftig von der damaligen pädagogischen Leiterin Regina Kebschull unterstützt wurde, den Kindergarten am 1. Oktober 1997 in private Trägerschaft zu übernehmen. Das war die Rettung. Denn er sollte aus Kostengründen Ende der 90er Jahre wegen rückläufiger Geburtenzahlen geschlossen werden.
Susann Kuttig, die hier viele Jahre als Erzieherin und pädagogogische Leiterin arbeitete, ermöglichte allen Kinder eine liebevolle Betreuung und Erziehung. Als ausgebildete Grundschullehrerin lag ihr besonders die Vorbereitung auf die Schule am Herzen. Mit einem lachenden und einem traurigen Auge wechselte sie vor zwei Jahren zurück in den Schuldienst. Nicht vergessen werden dürfen Brigitte Schneider und Monika Kleemann. Jahrelang sorgten die beiden in der hauseigenen Küche für ausgewogene und gesunde Hausmannskost.
Am 1. April 2016 übernahm dann Kerstin Künstler-Kuhnert mit den bestehenden Mitarbeitern die private Trägerschaft von Karin Schüler. „Tante Karin”, wie sie von fast allen Kindern genannt wurde, ging nach fast zwanzig  Jahren in den wohlverdienten Ruhestand.
Tante Gina ist seit zwanzig  Jahren  Erzieherin bei den „Fridolin“-Kindern und die gute Seele des Hauses. Ihr gebührt der größte Teil des Geburtstagskuchens. Die Kollegen und Kinder der Kita sind glücklich,  eine so vertraute liebevolle Erzieherin im Team zu haben. Gefeiert wird auch die jetzige Belegschaft. Sie besteht aus den Erzieherinnen Ricarda Schenke, Regina Kebschull, Sabrina Brucks und Anette Herrmann. Sie alle widmen sich mit viel Hingabe und neuen Ideen den wachsenden Herausforderungen. Zudem trägt mit tatkräftiger Unterstützung  Peter Phillip als Hausmeister und zukünftig auch Axel Krüger als Koch zum Erfolg der Kita „Fridolin” in Pohlitz bei.