Neuzelle (hn). Auf Hochtouren laufen gegenwärtig die Vorbereitungen zum 15. Brandenburger Dorf- und Erntefest.

Bereits im Jahr 2004 fand hier das erste statt, nun soll die Neuauflage alles bisher Gewesene toppen. Ausrichter des Dorf- und Erntefestes am Samstag, dem 8. September 2018 ist das Amt Neuzelle.
„Vergleiche ich damals und heute, zeigt sich ein Riesenunterschied im Aufwand zur Vorbereitung”, sagte Amtsdirektor Hans-Georg Köhler und stellte seine Stellvertreterin Andrea Fronzeck als Veranstaltungsleiterin vor, bevor er sich bei den vielen Unterstützern - darunter die Sparkasse Oder-Spree, die Raiffeisen-Volksbank Oder-Spree, die Vereinigung Pro Agro, Energieversorger, der Landkreis Oder-Spree und Ministerpräsident Woidke als Schirmherr - bedankte und auf Details zum Fest einging.
Auf dem Feld gegenüber der Agrargenossenschaft werden zirka 3.000 Parkplätze eingerichtet und die Dorfdurchfahrt für jeglichen Verkehr - Anwohner ausgenommen - gesperrt. Für alle, die dort einen Parkplatzobolus entrichten, steht auch ein Sack Kartoffeln bereit. Zwischen den Parkplätzen lädt die Agrargenossenschaft traditionsgemäß zur Technikschau ein. „Das ist auch ein bisschen Werbung für uns”, erklärte Vorstandsvorsitzender Frank Matheus. „So mancher hat dabei seine Liebe zur Landtechnik entdeckt.” Auf dem Gelände der Agrargenossenschaft findet außerdem wie gewohnt der Bauernmarkt mit vielen Attraktionen statt.
Einbezogen ist auch die Kruggasse, die zur Festmeile im Zentrum des Dorfes führt. Sie wird vielen Händlern die Möglichkeit geben, ihre Waren anzubieten und zum Kaufen einzuladen. Wer die Kruggasse hinter sich gelassen hat, wird in der Frankfurter Straße, auf dem Brauhausplatz und dem Stiftsplatz auf viele weitere Attraktionen treffen. Für Gäste, die gehbehindert sind, steht ein Kleinbusshuttle zur Verfügung, so dass auch sie die Festmeile im Dorfzentrum problemlos erreichen können.
Intensiv und teilweise unter absoluter Geheimhaltung arbeiteten die Neuzeller an der Ausgestaltung des Festumzuges, der von 11.30 bis 13.30 Uhr von der Kirchstraße über die Chausseestraße, die Frankfurter Straße und den Brauhausplatz zur Kanzleistraße verläuft, mit zwei Moderationspunkten am Denkmal und der Bühne in der Frankfurter Straße. Etwa 50 Bilder mit rund 500 Akteuren werden im Umzug vertreten sein.
Die Organisatoren rufen nun alle Neuzeller, besonders jene, die im Festbereich wohnen, auf, ihre Grundstücke zum Fest zu schmücken.
Lange wurde am Sicherheitskonzept gearbeitet, das dieser Tage vorliegen soll.