Frankfurt/Oder (eb/geh). Die vier Serviceclubs veranstalten 2019 keinen Neujahrsempfang. Damit endet eine zwölfjährige Tradition abrupt.

Der Termin stand eigentlich schon fest. Am 8. Januar 2019 sollte wieder für einen guten Zweck gefeiert werden. „In den letzten Jahren haben sich jedoch die Rahmenbedingungen für die Vorbereitung und Durchführung dieses Neujahresempfangs merklich verändert, wie beispielsweise die aktuelle und zukünftige Kostenentwicklung. Ebenso hat sich in den letzten Jahren ein vielfältiges Angebot an Jahresauftaktveranstaltungen entwickelt. Dies hat die vier Frankfurter Serviceclubs in diesem Jahr veranlasst, das bisherige Format zu überdenken”, so Michael Thieme, Präsident des Lions Clubs Frankfurt (Oder).
Nach der Jahrtausendwende hatten die Mitglieder der vier Frankfurter Serviceclubs den Eindruck, dass ein optimistischer gesellschaftlicher Dialog zum Jahresauftakt etwas verloren gegangen war. Ein breit angelegter Neujahrsempfang für und in der Stadt Frankfurter (Oder) sollte dies ändern.
Vor diesem Hintergrund organisierten die Frankfurter Serviceclubs im Jahr 2006 erstmalig einen Neujahrsempfang. Diese Plattform für Gespräche und Begegnungen von aktiven Frankfurter Bürgern aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen und Unternehmen der Region bildete über viele Jahre einen Höhepunkt. Das ideelle, kulturelle und kulinarische Vergnügen wurde gemäß dem Anliegen der Serviceclubs stets mit einem gemeinnützigen Spendenzweck verbunden.
Seit dem ersten Neujahresempfang der Serviceclubs im Jahr 2006 konnten knapp 100.000 Euro für gute, gemeinnützige und hilfreiche Projekte in Frankfurt (Oder) gesammelt werden. Dies ermöglichten unter anderem die jährlich rund 500 Gäste mit ihren Eintrittsgeldern und Spenden, zahlreiche Unterstützer und Sponsoren, die den Einladungen der Serviceclubs folgten.
Thieme: „Die Clubs danken ausdrücklich allen Beteiligten und besonders dem Brandenburgischen Staatsorchester, das den Neujahrsempfang immer musikalisch begleitete und das Ziel des Neujahrsempfanges jedes Jahr furios und stets ohne Vergütung unterstützte.“
Die Serviceclubs sind nach wie vor der Meinung, dass sie Frankfurter Bürgern und Unternehmen auch zukünftig eine geeignete Plattform für den gesellschaftlichen Dialog, verbunden mit einer Spendentätigkeit, bieten sollten. Dafür suchen und entwickeln die Clubs Ideen für ein entsprechendes Format im kommenden Jahr.