Müncheberg (eb/geh). Der am 5. Dezember immer wiederkehrende Tag des Ehrenamtes war für die Landtagsabgeordnete Simona Koß einmal mehr Anlass, um Bürgerinnen und Bürger ihres Wahlkreises, die sich in ihrer Freizeit in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren, einzuladen.

„Das gesellschaftliche Leben in unseren Städten und Gemeinden kann nur funktionieren, wenn Menschen bereit sind, sich ehrenamtlich einzubringen. Ob Vereinsarbeit, Brand- und Katastrophenschutz, Jugend- und Seniorenarbeit, Nachbarschaftshilfe oder Politik - alle Bereiche benötigen die Unterstützung der Freiwilligen, um ihre Angebote aufrecht erhalten und weiterentwickeln zu können“, machte die SPD-Politikerin deutlich und dankte den Eingeladenen für deren unermüdlichen Einsatz.
„Stellvertretend für die vielen ehrenamtlich Aktiven in den Städten und Gemeinden habe ich in diesem Jahr Bürgerinnen und Bürger aus Letschin und Klosterdorf eingeladen. Ich war und bin in beiden Gemeinden immer wieder gern. Es macht Freude mitzuerleben, was Menschen hier in ihrer Freizeit alles auf die Beine stellen. Ich denke dabei an die vielen Veranstaltungen für unsere Seniorinnen und Senioren, an Gemeindefeste, wie zum Beispiel das Klosterdorfer Teichfest, die Einsätze der Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren, die unermüdliche Arbeit im Eisenbahnverein Letschin und im Heimatverein in Klosterdorf  oder an die ehrenamtlichen Bürgermeister und Ortsvorsteher“, sagte Simona Koß.
Neun Bürgerinnen und Bürger nahmen am 25. November 2016 das Dankeschön der Landtagsabgeordneten persönlich entgegen. Neben einer Urkunde überraschte Simona Koß die Geehrten mit einer Tischuhr. Für den kulturellen Rahmen sorgte der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Rüdersdorf und Kandidat für die Bundestagswahl im nächsten Jahr, Stephen Rübsam, mit Keyboard und Gitarre. Die Zeit für Gespräche wurde intensiv genutzt. So konnten Erfahrungen ausgetauscht und neue Kontakte geknüpft werden.