Frankfurt/Oder (gla). Ende April 2018 soll der erste Abschnitt des Breitbandausbaus abgeschlossen sein.

Das versprach Sven Nitze, Regionmanager der Telekom Deutschland. 16.125 Haushalte gehören zum ersten Ausbaugebiet in Frankfurt. Sie können nach Abschluss der Arbeiten schnelles Internet bis 100 Mbit pro Sekunde bei ihren jeweiligen Anbietern buchen. Voraussichtlich bis Ende 2018 soll auch der Rest der Stadt versorgt werden.
Die Arbeiten beginnen im Ortsteil Lossow. Nördliche Grenze des ersten Abschnitts ist die Stadtbrücke. Für den Breitbandausbau werden die vorhandenen Kupferleitungen zwischen Vermittlungsstelle und Schaltverteilerkasten durch Glasfaserkabel ersetzt. 119 Verteilerkästen werden aufgestellt beziehungsweise umgebaut und mit Vectoring-Technik ausgerüstet, um die Datengeschwindigkeit der Kabel, die zu den individuellen Haushalten führen, zu erhöhen. Laut Aussage des städtischen Wirtschaftsreferenten Mario Quast wird Frankfurt dadurch zukunftsfähig und zum „Topstandort“ für Unternehmen.