Frankfurt/Oder (eb/geh). Die Arbeit der Volkshochschule (VHS) Frankfurt (Oder) ist erneut mit einem Qualitätszertifikat ausgezeichnet worden.

Mit der von der con!flex Qualitätstestierung GmbH durchgeführten Prüfung werden regelmäßig Qualitätsstandards in der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie kundenorientiertes Arbeiten überprüft, so auch in der Frankfurter VHS, die dieses Zertifikat nun bereits zum dritten Mal nach 2004 und 2012 erhält. Verliehen wird es im Turnus von vier Jahren. Ziel der Zertifizierung ist es, Einrichtungen dabei zu unterstützen, die Qualität ihrer Arbeit umfassend, systematisch und kontinuierlich weiterzuentwickeln.
Bei der Prüfung besonders gewürdigt wurde das Profil der VHS als Anlaufstelle für polnische Bürger, für Migranten, Familien ebenso wie für Menschen mit Grundbildungsbedarf, für die jeweils spezielle Angebote entwickelt wurden. Unterstützung findet auch das Ziel des Hauses, neue, erweiterte Formen des Lernens zu erschließen und hieraus neue Bildungsangebote zu konzipieren. Anerkennung fand zudem, dass die Dozenten in die Erschließung strategischer Entwicklungsziele mit einbezogen werden - etwa durch neue Kommunikationsformen mit Dozenten, bei deren Fortbildung oder der Gewinnung neuer Fachkräfte für die VHS. Carola Christen, Leiterin der Volkshochschule: „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, zum wiederholten Mal diese Auszeichnung zu erhalten. Zeigt es doch, dass unsere Angebote begründet auf ein breites Interesse in der Bevölkerung stoßen, da sie den Teilnehmenden einen messbaren Mehrwert in Beruf und Privatleben, aber auch bei ehrenamtlichen Tätigkeiten bieten“.