Frankfurt/Oder (eb/geh). An das Protokoll hat sich Dr. Martin Wilke als Oberbürgermeister oft nur ungern gehalten. Bei seinem letzten Auftritt, der mit diesem Amt zu tun hatte, konnte er endlich walten und schalten, wie er wollte. So nutzte er die Amtsübergabe in der Marienkirche dafür, danke zu sagen. Mit einem großen Rosenstrauß in der Hand verließ er mitten in seiner Rede das Podium in Richtung Ehefrau Christine, die sich überrascht und mit Tränen in den Augen von ihrem Platz erhob. Ihr an dieser Stelle diese Blumen zu überreichen, war Dr. Wilke wichtig - hat ihn seine Frau doch in der Zeit als OB bedingungslos unterstützt. Aber auch andere Frauen standen ihm zur Seite. Ein letztes Mal holte er Büroleiterin Constanze Rehfeld, Pressesprecherin Vera Kubler, Sekretärin Melanie Lück, Kämmerin Corinna Schubert und Karola Kargert, Leiterin des Amts für Stadtverordnetenangelegenheiten zu sich, um ihnen für ihre Stressresistenz und Fachkompetenz mit Blumen zu danken.    Seite 5