Frankfurt/Oder (eb/geh).  Der 10. Geburtstag vom „EinSteinchen”, dem Zentrum für Begabungsförderung, wurde vorigen Samstag gefeiert. Bei der Gestaltung des Festes hatte sich das Team ganz am Namensgeber Albert Einstein orientiert. Die großen und kleinen Gäste konnten von den Lieblingsspeisen des Wissenschaftlers probieren. Dazu gehörten beispielsweise Nudeln mit Tomatensoße und Kuchen in vielen Variationen. Auch Einsteins heiß geliebtes Zitronenwasser wurde angeboten. Das war für die Geburtstagsgesellschaft eine willkommene Abkühlung an diesem heißen Tag. Der hatte übrigens sehr stressig begonnen. Erst morgens um halb fünf wurde das dringend benötigte Festzelt geliefert. In einer Hauruck-Aktion brachten Leiterin Peggy Zecha und ihre Mitstreiter das Zelt noch pünktlich zum sicheren Stehen. Höhepunkt des Tages war die Enthüllung der Einstein-Skulptur (Foto), die der Kettensägenkünstler André Jäger sehr detailgetreu angefertigt hat.