Eisenhüttenstadt (eb/geh). Auf dem Zentralen Platz mussten vorige Woche drei Pappeln gefällt werden, weil ihr Gesundheitszustand nicht mehr den Anforderungen der Verkehrssicherheit entsprochen hat. Ein Baumgutachter hatte an einer Pappel starke so genannte Torsionsrisse in der Kronenterminale festgestellt. Aufgrund des Standortes in einer Dreiergruppe wären die Stand- und Bruchsicherheit der benachbarten zwei Pappeln stark eingeschränkt worden. Der Gutachter hielt auch deren Fällung für notwendig. Eigentlich dürfen Bäume im Land Brandenburg zwischen 1. März und 30. September nicht gefällt werden. Stadtsprecher Frank Eckert teilte auf Nachfrage mit, dass der Stadtverwaltung für die Fällung der drei Pappeln eine Sondergenehmigung vorliegt, die gemäß § 39 des Bundesnaturschutzgesetzes erlassen wurde, um die Verkehrssicherheit in diesem Bereich zu gewährleisten.