Wriezen (geh). Bereits zum vierten Mal war der 11er-Lateinkurs des Johanniter-Gymnasiums in der ewigen Stadt Rom, um vor Ort den antiken Spuren nachzugehen. Es zeigte sich, dass die sechs Tage nicht ansatzweise ausreichten, die Stadt in all ihren Facetten zu erfahren und zu erleben. Im Vorfeld wurden Kurvorträge zu Sehenswürdigkeiten wie Petersdom, Circus Maximus oder Forum Romanum erarbeitet. Das Wetter meinte es gut mit den Schülern, so dass alle die Zeit genossen. „Auch wenn wir uns die Stadt erliefen und am Ende zirka 80 Kilometer zu Fuß zurückgelegt hatten, hielten alle prima durch“, lobt Lateinlehrer Christian Grünwald. Jeden Abend kehrten die Jugendlichen zur Stärkung stilecht in eine italienische Trattoria ein und ließen den Tag Revue passieren. Auf die Frage, was sie mitnehmen ins winterliche Wriezen, antworteten die Schüler: „Sooo viele tolle Erinnerungen. Es ist so wunderschön hier, und habe ich unglaublich viel gelernt. Das Beste war natürlich das Essen.”