Eisenhüttenstadt (eb/geh). Minigolf lebt in Eisenhüttenstadt durch alle Generationen.

Die Stadt Eisenhüttenstadt führte vorige Woche eine tolle Ferienveranstaltung auf der Insel-Minigolfanlage durch.
Knapp 40 Teilnehmer waren zu einer schönen gemeinsamen Aktivität, dem Großeltern-Enkel-Minigolfturnier gekommen. Im Startgeld enthalten waren ein Softdrink und eine Bratwurst, die Eisenhüttenstadts Bürgermeister Frank Balzer frisch vor Ort grillte.
Es nahmen Teams mit phantasievollen und lustigen Namen, so unter anderem die Mannschaften „Pfötchen“, „Powerteam“, „Mäuschen“, „Adleraugen“, „Maik der Starke“, „Die drei Superdrachen“ und „Die rasenden Hasen“ an diesem Turnier teil. Die Siegerehrung übernahm Frank Balzer. Er wurde dabei von der Behinderten- und Seniorenbeauftragten Andrea Peisker unterstützt.
Den dritten Platz belegte das Team „Kraulmeister“ mit Marlon und Veronika. Auf dem zweiten Platz folgten „Die Wellenbrecher“ mit Reinhard, Carola, Tara und Timon. Das Team „Die wilden Luchse“ mit Manfred, Evi und Tim nahm schließlich die Siegerpokale von Bürgermeister Frank Balzer entgegen. Es gab je einen Pokal für die Enkel und für die Großeltern des Turniergewinner-Teams.
Das Großeltern-Enkel-Minigolfturnier auf der 18-Loch-Anlage machte allen Teilnehmern viel Spaß. Sämtliche Beteiligten waren sich am Ende dieses gelungen Turniers einig, so etwas  in Eisenhüttenstadt  gern zur Tradition machen zu möchten.