Eisenhüttenstadt (eb/geh). Das Dutzend war voll und jederzeit neugierig: Zwölf Schülerinnen und Schüler aus den fünf Grundschulen Eisenhüttenstadts besuchten Ende Juli das Rathaus.

Die Veranstaltung war Teil des diesjährigen Feriendiploms und führte die Gruppe durch verschiedene Abteilungen des ersten Hauses der Stadt. Neben dem Blitzerauto erfuhren die Kinder auch, wie Vermessungsgeräte bedient werden oder wie das Trauzimmer aussieht. Auch durften sie in die Postverteilstelle schauen ganz unten im Rathaus und einmal auf einem Sitz eines Stadtverordneten im großen Saal der Stadtverordnetenversammlung Platz nehmen. Bei dieser Gelegenheit probierten sie aus, wie ihre Stimmen über die Mikrofone im Saal klingen - ob vom Platz des SVV-Vorsitzenden oder vom Rednerpult. Zudem erklärte ihnen ein Rathaus-Mitarbeiter, wie eine Versammlung abläuft, wer abstimmen kann und welche Funktionen die einzelnen Vertreter in der SVV haben.
Natürlich durften die kleinen Besucher auch einen Blick in das Büro von Bürgermeister Frank Balzer werfen. Jeder nahm einmal Platz auf dem Stuhl am Schreibtisch der Macht. Anschließend diskutierten sie mit dem Stadtoberhaupt darüber, was es aus ihrer Sicht alles in Eisenhüttenstadt geben sollte. Genannt wurde beispielsweise ein Wasserspielplatz. Zu diesem Gespräch gab es für alle Eis und kühle Getränke.
Das Eisenhüttenstädter Feriendiplom ist ein Projekt des Stadtteilbüros „offis“ Eisenhüttenstadt, das zum wiederholten Male in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Eisenhüttenstadt realisiert wird.