Ostbrandenburg (geh). Frankfurt (Oder) ist wieder Mitglied im Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V. (TOSS).

Einstimmig sind die Mitglieder des Vorstands um den Vorsitzenden Dr. Eckhard Fehse dem Antrag und somit der Aufnahme der Oderstadt in den Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V. gefolgt. Damit sei der Grundstein für eine noch bessere touristische Vernetzung der gesamten Region gelegt, heißt es in einer Pressemitteilung. Ein entsprechendes Papier zwischen beiden Seiten ist unterschrieben worden.
Mit der Mitgliedschaft werde die Stadt Frankfurt (Oder) Bestandteil der Reiseregion Seenland Oder-Spree. Der Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V. erhalte besonders in den Bereichen Kultur und bei den überregionalen Radwegen eine Bereicherung der touristischen Angebote.
Frankfurts Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke zeigte sich auf Nachfrage erfreut und zuversichtlich über den Beitritt der Stadt. Er versicherte: „Frankfurt wird die Möglichkeiten nutzen und sich aktiv in die Verbandsarbeit einbringen”.  Die Entwicklung des TOSS in den vergangenen Jahren sei eine Erfolgsgeschichte für die Tourismusregion Ostbrandenburg gewesen. Wilke: „Wir freuen uns, künftig wieder ein fester Bestandteil zu sein”. Frankfurt (Oder) habe mit dem Brandenburgischen Staatsorchester, der Museumslandschaft oder der Marienkirche viel zu bieten.
Als ersten, gemeinsam zu verzeichnenden Erfolg hat Wilke die Herausgabe des Tagesausflugsplaners genannt.
Frankfurt (Oder) war in der Vergangenheit schon einmal Mitglied im TOSS. Auf Beschluss der Stadtverordneten vom 15. Juni 2006 zog die Stadt sich zurück. Zehn Jahre später - am 23. Juni 2016 stimmten die Abgeordnten für eine erneute Mitgliedschaft zum 1. Juli 2016.