Ostbrandenburg (geh). Die Wirtschaftsförderungen von Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt haben gemeinsam mit dem Investor Center  den Logistikstandort auf der InnoTrans präsentiert.

In den Gesprächen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Logistik- und Bahnunternehmen wurde dabei die sehr günstige Lage von Frankfurt (Oder) direkt am Paneuropäischen Transportkorridor II, der Hauptachse für Ost-West Verkehre, hervorgehoben. Mit dem KV-Terminal verfügt der Standort über ein modernes und leistungsfähiges Umschlagterminal, welches auf der InnoTrans beworben wurde. Aber nicht nur den Dialog mit bestehenden Geschäftskunden aufrechtzuerhalten, war Ziel des Messeauftritts.
So konnten Sabine Oberlein von der Wirtschaftsförderung Eisenhüttenstadt, Sybille Rehse vom Investorcenter Ostbrandenburg und Jörg Friedemann von der Wirtschaftsförderung Frankfurt (Oder) die Kontakte zu Verantwortlichen der Chinesischen Bahn CR am gemeinsamen Stand intensivieren.
Seitens der Chint Gruppe und chinesischen Versandhändlern aus Frankfurt (Oder) bestehe erheblicher Bedarf an neuen Transportangeboten zwischen China und dem europäischen Wirtschaftsraum auf dem Schienenweg, wird in einer Presseinformation aus dem Frankfurter Rathaus mitgeteilt.  Gemeinsam mit dem Betreiber PCC-Intermodal aus Polen werde ein langfristiges Engagement der Chinesen am Standort Frankfurt (Oder) angestrebt.
Die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik, die alle zwei Jahre in Berlin stattfindet, ist ein wichtiger Impulsgeber für die Entwicklung neuer Logistikdienstleistungen und Transportlösungen. Auf der InnoTrans treffen sich Leute aus der Branche, um technische Innovationen im Schienenverkehr vorzustellen und Logistikstandorte für neue Verkehre zu vermarkten.