Frankfurt (Oder). Frankfurt (Oder) und seine Ortsteile aus der Luft zeigt der Kalender für das Jahr 2017 von Winfried Mausolf.

Von Katja Gehring

„Ich hatte gar nicht gewusst, dass Frankfurt zehn Ortsteile hat”, räumte Mausi - wie er liebevoll von der Frankfurter Journaille genannt wird - ein, als er seinen neuen Kalender in der Hutten-Buchhandlung vorstellte.
Obwohl es bereits seine 23. Präsentation war, konnte der begnadete Fotograf seine Aufregung kaum verbergen. Es ist immer wieder schön mitzuerleben, wie stolz der Künstler auf sein Werk ist. Zu Recht.
Die Fotografien sind natürlich gestochen scharf und die Perspektiven 1a gewählt. Obwohl die Bilder aus der Luft aufgenommen wurden, haben Ansässige durchaus die Möglichkeit, das eigene Heim darauf auszumachen. Insgesamt drei Flüge - im Januar, im Mai und im Oktober - waren notwendig, bis alle Fotos im Kasten waren. Mausi flog zweimal mit einer Cessna und einmal mit einem Hubschrauber. „Man braucht natürlich tolles Wetter”, erzählte er. Eine Minute mit dem Hubschrauber in der Luft koste 20 Euro: „Wenn man gerade dann eine Wolke erwischt und fünf Minuten warten muss, biste schnell 200 Euro los, bevor überhaupt ein Bild gemacht wurde”. Aber Winfried Mausolf macht das gern. Er ist Perfektionist und gibt sich ungern mit halben Sachen ab. Auf die Frage, ob er denn ein persönliches Lieblingsmotiv in seinem neuen Kalender habe, antwortete er: „Der Dezember - glaub ich”. Darauf ist die weihnachtliche Innenstadt Frankfurts zu sehen. Auch der Januar zeigt das Zentrum. Lossow ist im Februar dran, Markendorf Siedlung im März, Güldendorf im April, Lichtenberg im Mai, Pagram im Juni, Rosengarten im Juli, Hohenwalde im August, Markendorf im September, Kliestow im Oktober und Booßen im November.
Der Kalender ist wie in jedem Jahr mit einer Auflage von 1.500 Exemplaren erschienen. In der Hutten-Buchhandlung, in der Lukas-Buchhandlung und in der Buchhandlung im SMC kann er für 18 Euro gekauft werden. Interessierte sollten sich aber beeilen. Ramona Sattler vom Team der Hutten-Buchhandlung hat während der Präsentation erzählt, dass für das Werk bereits vor seinem Erscheinen sehr viele Vorbestellungen registriert waren. Und Mausi ergänzte, dass auch ihn schon unzählige Bestell-E-Mails aus der ganzen Bundesrepublik, Japan und den USA erreicht haben.
So wie Mausolfs Kalender seit 23 Jahren zur Vorweihnachtszeit gehört, darf auch seine Spendenaktion bei Advent in St. Marien nicht fehlen. Auch in diesem Jahr wird der Fotograf dort am zweiten und dritten Advent wieder signierte Exemplare am Stand des Lions Clubs verkaufen. Der Erlös kommt dem Verein Vinco zugute. Die Mitglieder der Patienteninitiative für Krebsbetroffene durften sich in den Vorjahren schon über immerhin 12.000 Euro freuen, die sie gut gebrauchen können.
Das Team vom „Der OderlandSpiegel” verlost drei signierte Mausolf-Kalender. Wer weiß, zum wie vielten Mal er erschienen ist, kann gewinnen. Bis Mittwoch, 30. November 2016 werden die Einsendungen per E-Mail an redaktion@der-oderland-spiegel.de erwartet. Es werden nur Zuschriften berücksichtigt, die Namen und Adressen der Teilnehmenden beinhalten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.