Ostbrandenburg (geh). Das Musikduo „Jokl & Svak“ aus Frankfurt (Oder) erhielt einen 3. Preis beim Finale „enviaM-Musik aus Kommunen“ in Chemnitz.

In Anwesenheit des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer, vieler Landräte und Bürgermeiser sowie Vertreter aus Kultur und Wirtschaft endete am Samstagabend der diesjährige Wettbewerb „enviaM - Musik aus Kommunen“ mit dem großen Finale im Opernhaus Chemnitz. Der Wettbewerb, der sich ausschließlich an Ensembles an den Musikschulen in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt richtet, fand bereits zum 11. Mal statt. Insgesamt waren in diesem Jahr 60 Ensembles in den unterschiedlichsten musikalischen Besetzungen einschließlich Gesang gestartet.
Aus dem Land Brandenburg hatte sich das Duo „Jokl & Svak“ - bestehend aus Svea Westphal am Akkordeon und Johanna Krech an der Klarinette - von der Musikschule in Frankfurt (Oder), das sich auf Landesebene gegen 27 Ensembles durchsetzte, qualifiziert. Die Jury honrierte den Beitrag mit einem 3. Platz. Damit gingen 1.000 Euro an die jungen Frankfurter Musikerinnen. Den ersten Platz belegte das „Duo Fortunato“ von der Musikschule „Johann Sebastian Bach” Leipzig, den 2. Platz das Klavierduo mit Patricia-Barbara Guti und Barbara Dietrich von der Kreismusikschule Wittenberg. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sowie Maritha Dittmer, Geschäftsführerin der Kommunalen Beteiligungsgesellschaft und Dr. Stephan Lowis, Vorstandsvorsitzender enviaM überreichten Johanna und Svea den Preis.
Einen weiteren Erfolg konnten Svea Westphal und Johanna Krech vorigen Sonntag feiern. Sie gewannen den Kulturradio Klassik Slam. Hier überzeugten sie mit Stücken von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und mit Klezmer-Musik.