Ostbrandenburg (eb/geh). CDU-Frauen aus ganz Deutschland trafen sich zu ihrem alle zwei Jahre stattfindenden Bundesdelegiertentag in Braunschweig.

Neben der turnusmäßigen Wahl des Bundesvorstandes wurden zahlreiche Anträge beraten und beschlossen sowie die Braunschweiger Erklärung verabschiedet. Bei den Vorstandswahlen war die Landesvorsitzende der Frauen-Union Brandenburg, Landtagsabgeordnete Kristy Augustin, erstmalig als Beisitzerin für den Bundesvorstand angetreten. Mit 91,61 Prozent der Stimmen konnte sie das beste Ergebnis bei der Wahl der 20 Beisitzerinnen von den mehr als 300 anwesenden Delegierten auf sich vereinen. Als Bundesvorsitzende wurde die Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz, Mitglied des Bundestags erneut im Amt bestätigt mit 93,14 Prozent der Stimmen.  Der Bundesdelegiertentag wurde auch genutzt, um sich gemeinsam mit der CDU-Bundesvorsitzenden Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel auf den Wahlkampf einzustimmen. „Die Rede der Bundeskanzlerin war für uns Inspiration und gibt noch einmal Schwung, die letzten Wochen des Wahlkampfes für sie, für die CDU, für unsere Kandidatinnen und Kandidaten aktiv zu werden. Die Frauen-Union wird dazu ihren Beitrag an Infoständen, beim Haustürwahlkampf und mit zahlreichen Aktionen leisten“, verspricht Kristy Augustin. „Thematisch haben wir mit der Braunschweiger Erklärung klare Akzente gesetzt, was uns als Frauen in der CDU wichtig ist”, so die Landtagsabgeordnete weiter. Für Familien seien insbesondere eine flexible und lebensphasenorientierte Zeitpolitik, eine finanzielle Entlastung und Förderung sowie eine gute Infrastruktur wichtig. Augustin: „Frauen wollen nicht nur gleiche Rechte, sondern Gleichstellung in allen Lebensbereichen. An diesen und den weiteren Punkten der Erklärung wollen wir in den kommenden Jahren festhalten und weiter arbeiten“.
Die Frauen-Union der CDU ist ein Zusammenschluss der weiblichen CDU-Mitglieder. Mitarbeiten kann darüber hinaus auch jede Frau ab 16 Jahren, die sich zu den Grundsätzen und Zielen der Frauen-Union bekennt und sie zu fördern bereit ist.