Neuzelle (hn).  Einige hundert Neuzeller trafen sich auf der Festwiese am Klosterteich, wohin die Freiwillige Feuerwehr und der Feuerwehrverein zum traditionellen Aufstellen des Maibaums eingeladen hatten. Bereits von Weitem war Musik zu hören und je näher die Gäste dem Festplatz kamen, desto intensiver wurde der Duft von gebratener Wurst und Schaschlik. Ins Auge fiel sofort der große, kegelförmig aufgeschichtete Holzstapel, der zu späterer Stunde entzündet werden und in kühler Nacht Wärme spenden sollte. Die Kinderfeuerwehr hatte ihren Stand aufgebaut, an dem sie wie in den Jahren zuvor Fackeln und Knicklichter für den Umzug verkaufte. „Wir führen diese Aktion bereits zum 26. Mal durch”, sagt Ortswehrführer und Vereinsvorsitzender Frank Menzel. „Um 19 Uhr stellen wir den Maibaum auf, und eine halbe Stunde später beginnt der Fackelumzug.” Er bedankte sich bei der Stiftung Stift Neuzelle für die Möglichkeit, die Festwiese für das Spektakel kostenlos nutzen zu dürfen.