Neuhardenberg (geh). Der britische Außenminister, Boris Johnson (r.), weilte zu politischen Gesprächen mit Vertretern der Bundesregierung im Oderland. Der Gast nutzte zur An- und Abreise den Sonderlandeplatz Neuhardenberg. Für MOL-Landrat Gernot Schmidt war es eine Selbstverständlichkeit, den Gästen ein herzliches Willkommen entgegen zu bringen. Er wünschte gute Gespräche: „In schwierigen Zeiten sei dies wichtiger denn je”. Der britische Botschafter in Deutschland, Sir Sebastian Wood (l.), lobte die angenehme Atmosphäre Neuhardenbergs und die gute, professionelle Organisation der An- und Abreise am Airport Neuhardenberg. Thomas Okeke informierte den Botschafter über das für Brandenburg und die Region wichtige Photovoltaikprojekt Neuhardenberg. Zugleich machte der Unternehmer gemeinsam mit Airport-Chef Uwe Hädicke die Vorzüge des Flugplatzes Neuhardenberg für britische Unternehmen deutlich und dies wolle man in einem Folgegespräch vertiefen.