Storkow (eb/daf). Eine Gelbe Schleife wurde als Ausdruck der Verbundenheit am Ortseingang angebracht.

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Storkow (Mark) hatte Anfang April beschlossen, an den Ortseingängen und an markanten Orten in der Stadt das Symbol der Gelben Schleife als Ausdruck der Verbundenheit mit Bundeswehrangehörigen und deren Familien anzubringen.
Die Stadt Storkow (Mark) ist seit vielen Jahren ein Bundeswehrstandort und unterhält enge und kontinuierliche Beziehungen zur Bundeswehr und insbesondere zum Führungsunterstützungsbataillon 381.
Es finden traditionelle gemeinsame Veranstaltungen statt, so zum Beispiel der gemeinsame Neujahrsempfang, Verabschiedungs- und Empfangsapelle, die gemeinsame Gestaltung der Gedenkfeiertage, das öffentliche Konzert des Bundeswehrorchesters und den Tag der Bundeswehr im Herzen der Stadt.
Daher enthüllten Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig, Heinz Bredahl, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung Storkow (Mark) und Oberstleutnant Thorsten Niemann, Kommandeur des Führungsunterstützungsbataillons 381, eine Gelbe Schleife am Storkow-Schriftzug gegenüber vom Irrlandia. Die Gelbe Schleife etablierte sich während des Golfkrieges in den USA als Symbol für die Botschaft „support our troops”.
In Deutschland gilt sie seit einiger Zeit als Inbegriff für Solidarität und (politisch unabhängige) Verbundenheit mit den Menschen der Bundeswehr, die mit der Erfüllung ihrer Aufgabe für uns einstehen.
Sie ist Ausdruck von Empathie und dem Wunsch nach baldiger, gesunder Rückkehr unserer Angehörigen, Freunde, Nachbarn, Bekannten und Mitmenschen.