Märkisch-Oderland (eb/gla). Gernot Schmidt dankt der Brandschutzeinheit des Landkreises für ihren Einsatz bei Frankenförde.

Landrat Gernot Schmidt bedankt sich bei den Einsatzkräften der Brandschutzeinheit des Landkreises Märkisch-Oderland für ihren Einsatz bei Frankenförde. „Für den gezeigten Einsatz der Kameradinnen und Kameraden in Teltow-Fläming gilt mein Dank und meine Anerkennung“, so Schmidt. „Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass unser System der gegenseitigen Hilfe und Unterstützung tadellos funktioniert. Der Einsatz unserer Brandschutzeinheit hat gezeigt, dass wir sehr gut aufgestellt sind und wir uns auf die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren im Landkreis verlassen können, ganz gleich ob bei uns vor der Haustür oder zur Unterstützung anderer Landkreise.“
Der stellvertretende Kreisbrandmeister des Landkreises Märkisch-Oderland Andreas Zwick fasst zusammen: „Ich bedanke mich nochmals bei unseren Einsatzkräften aus dem 1. und 2. Zug. Voller Stolz können wir sagen, dass alle dort, trotz der schwierigen Witterung und Einsatzlage einen ausgezeichneten Job gemacht haben.“
Zur Unterstützung der Feuerwehren im Landkreis Teltow-Fläming, die den Waldbrand bei Frankenförde bekämpften, forderte das Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg die Brandschutzeinheit des Landkreises Märkisch-Oderland an.
Unter Leitung des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Andreas Zwick bekämpften der 1. und 2. Zug der Brandschutzeinheit Märkisch am 5. Juni 2019 den Waldbrand bei Frankenförde. Die eingesetzten Feuerwehren stammten aus der Gemeinde Petershagen Eggersdorf, dem Amt Märkische-Schweiz, der Gemeinde Letschin, Rüdersdorf, Strausberg, Wriezen und Müncheberg.
Bei der Brandschutzeinheit handelt es sich um eine Katastrophenschutzeinheit des Landkreises, die aus den Mitgliedern und Einsatzfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehren besteht. Sie kommen überörtlich zum Einsatz und unterstützen bei großen Waldbränden, oder aber auch großen Bränden und anderen Ereignissen, bei denen viele Einsatzkräfte gebraucht werden. Der letzte Einsatz der Brandschutzeinheit war erst im Jahr 2018 zu den Waldbränden in Brandenburg.